Archiv: Points of View 2021

04.03.2021

    71. Berlinale Special:

    • Jury’s Werk und Teufels Beitrag
      Schrödingers Berlinale findet ihren angemessenen Abschluss mit aberwitzigen Preisentscheidungen – von Rüdiger Suchsland
    • Virtuos oder beliebig?
      Dominik Graf will mit seiner Erich Kästner Verfilmung Fabian oder Der Gang vor die Hunde ein Kaleidoskop jener Zeit schaffen, doch wie es mit Kaleidoskopen so ist: man sieht durch sie zwar viel, aber streng genommen auch wieder – von Sedat Aslan
    • Lebensprägende, aber sich verfehlende Begegnungen
      Filme von Celine Sciamma und Xavier Beauvois und aus Ungarn, Berlinale-Tagebuch, Folge 02 – von Rüdiger Suchsland
    • Kompass ohne Nadel
      Christian Schwochows Berlinale Special-Beitrag Je suis Karl bringt die Gefahr gegenwärtiger radikaler Populismuspolitik auf den Punkt und zeigt wie gefährlich, unangreifbar und sexy die junge Rechte sein kann; ein Film zur »rechten« Zeit – von Axel Timo Purr
    • Träumen wie 1990
      Boy meets Girl, die älteste Geschichte der Welt, und dann ist der Auslöser auch noch ein fallen gelassenes Buch, als die beiden im Vorbeigehen zusammenstoßen. So beginnt Alexandre Koberitzes Was sehen wir, wenn wir zum Himmel schauen? – von Sedat Aslan
    • Ausnahmezustand
      Zwischen Neugier und Erschöpfung finden Tour und Tortur der Berlinale diesmal vom Sofa aus statt. Zu entdecken sind Filme eines neuen, jungen, wilden Anti-Arthousekinos – von Dunja Bialas
    • Zwei Trauer-Klöße für ein Halleluja – 71. Berlinale
      Die Streamliale oder: Der Angriff der Gegenwart auf die übrige Zeit, Berlinale-Tagebuch, Folge 01 – von Rüdiger Suchsland
    • artesho(r)ts Kurzkritiken
      Fortlaufend aktualisierte Kurzkritiken diesjähriger Berlinale-Filme aus allen Sektionen in Tweet-Länge – von Sedat Aslan, Dunja Bialas, Axel Timo Purr, Anna Edelmann, Christel Strobel und Rüdiger Suchsland

    25.02.2021

    • Netflix-Serie »Tribes of Europa«: Angriff der Angst
      Philip Kochs Dystopie eines tribalistisch fragmentierten Europas ist ein spannender und furioser politischer Kommentar, enttäuscht aber erzählerisch – Kritik von Axel Timo Purr
    • Wolfram Paulus – eine Revision
      Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und das Mozarteum Salzburg wagten in Zusammenarbeit mit dem Filmarchiv Austria einen interdisziplinären Blick auf Paulus' Schaffen – von Ulrich Mannes

    71. Berlinale Special:

    • artesho(r)ts Kurzkritiken
      Fortlaufend aktualisierte Kurzkritiken diesjähriger Berlinale-Filme aus allen Sektionen in Tweet-Länge – von Sedat Aslan, Dunja Bialas, Axel Timo Purr, Anna Edelmann, Christel Strobel und Rüdiger Suchsland
    • Schrödingers Berlinale
      Berlin zeigt uns, wie virtuell wirklich geht und präsentiert eine Woche voller Filme, die man nicht sehen kann – von Dunja Bialas
    • Was wäre, wenn
      Maria Schraders im Wettbewerb der 71. Berlinale gezeigter Ich bin dein Mensch ist ein sehr gutes TV-Movie und auch eine gute Kinokomödie, wäre aber überall anders als im Wettbewerb der Berlinale besser aufgehoben – von Sedat Aslan

    18.02.2021

    • »Es ist Zeit, in die Offensive zu gehen«
      Der Nürnberger Kinomacher und Verleiher Mikosch Horn über die Versöhnung des Kinos mit dem Streamen. Mit »Cinemalovers« hat er dazu ein gangbares Modell entwickelt – Interview von Dunja Bialas
    • »Bridgerton«: Ballsaison in Barbieland
      Das erfolgreichste Netflix-Serien-Debüt aller Zeiten zeigt vor allem, wie schlecht es der Menschheit in Corona-Zeiten gehen muss. Denn belangloser und langweiliger war Eskapismus selten – Kritik von Axel Timo Purr

    11.02.2021

    • Tanz mit dem Tiger
      Das 50. IFFR richtet unter widrigen Umständen und neuer Leitung einen spannenden Tiger-Wettbewerb mit internationalen Nachwuchsfilmen aus. Für uns die besten: I comete und Mayday – von Dunja Bialas
    • »Die Künstler sind diejenigen, die Filme und Serien erschaffen!«
      Mal nicht Corona: Düpierte Kunst, mieser Ton, Dekonstruktion, aber kein Change an der DFFB und ein verräterisches Fallbeispiel für neue Tendenzen im deutschen Kino – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 242. Folge – von Rüdiger Suchsland
    • Reden hilft immer
      Berkun Oyas türkische Netflix-Miniserie »Acht Menschen in Istanbul« zeichnet ein komplexes und aufregendes Bild der türkischen Gesellschaft und überrascht mit fulminanter, formstarker Filmästhetik – von Axel Timo Purr
    • Tiger on the Loose
      Vom Formenzwang des Dokumentarischen losgelöst: Tim Leyendekkers Feast und Marta Popivodas Landscapes of Resistance in der Tiger Competition – von Dunja Bialas
    • Hurra, hurra, die Berlinale fällt aus!
      Bedeutungsverlust: Morgen Kinder, wirds nix geben, das wichtigste deutsche Filmfestival wird zur »Hybrid«-Ausgabe, denn im Gegensatz zur Konkurrenz kann sie es sich nicht leisten, komplett auszufallen – von Rüdiger Suchsland

    04.02.2021

    • Widerstandslandschaften und Vexierbilder
      Die Mittel des Kinos: Ein erster Blick auf das Filmfestival von Rotterdam – von Rüdiger Suchsland
    • Die Welt auf der Couch
      Auf arte ist die französische Adaption eines der meist exportiertesten Serienformate überhaupt angelaufen – In Therapie erzählt aber nicht nur französische Traumata – von Axel Timo Purr
    • E_ECHT (Februar 2021)
      In 26 Schritten durch das filmische Alphabet. Eine völlig subjektive monatliche Serie über Begriffe und ihre Anwendung auf aktuelle Filme – von Nora Moschuering
    • »Die Künstler sind diejenigen, die Filme und Serien erschaffen!«
      Hier kann kein Funke überspringen, weil es keinen Funken gibt: Netflix, Diskurs-Wächter und totale Ungewissheit bei der Berlinale; Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 241. Folge – von Rüdiger Suchsland

    28.01.2021

    21.01.2021

    • Der Sinn des Lebens im Kino
      Das Filmfestival Max Ophüls Preis geht wie so viele andere auch online – erste Eindrücke beim Blättern des Katalogs – von Rüdiger Suchsland
    • Es war einmal in Amerika
      Wie konnte es nur so weit kommen? Ein erster Rückblick auf Donald Trump, die Medien und das Kino – von Rüdiger Suchsland

    14.01.2021

    • Die Ordnung in der Welt und das Chaos in der Ordnung
      Schöne Genies: Wissenschaftler im Film – ein Streifzug ohne Virologen – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 240. Folge – von Rüdiger Suchsland
    • Nicht im Kino: Pieces of a Woman
      Die narzisstische Generation: Nach Frankenstein, God und Jupiter erzählt Kornel Mundruczó nun von der Macht des Zufalls – von Rüdiger Suchsland
    • Making History
      Die beste Serie des Jahres 2020? Ist Steve McQueens Serien-Anthologie »Small Axe«. Sie schreibt nicht nur doppelbödig »Geschichte«, sondern ist auch zum Heulen schön und traurig, irritiert und überrascht, macht erst wütend und hilflos und am Ende restlos glücklich – von Axel Timo Purr
    • Ein Fall aus Dunkel-Deutschland
      Fast ein deutsches »Twin Peaks«: Regisseurin Marie Wilke rekonstruiert in der ZDF-Doku-Serie »Höllental« den Mordfall »Peggy« – von Rüdiger Suchsland

    07.01.2021

    • Ein Jahr in der Hölle
      Das Kinojahr 2020, die besten Filme und mehr – von Rüdiger Suchsland
    • Running Movies 2020
      Die Filme rauschen nur so an einem vorbei. Wir halten in einem Satz fest, was wir gesehen haben – ein rasanter Durchgang durchs viel zu kurze Kinojahr. Motto: Auch ohne Bond und Eberhofer gab es einiges zu sehen! – von Felicitas Hübner
    • Subversive Schinkenstulle
      In seinem schwer zugänglichen und auf den ersten Blick nervigen Debüt Ham on Rye zerlegt Tyler Taormina die Ideologie des Erwachsenwerdens im amerikanischen Kleinstadtkosmos – von Jens Balkenborg
    • Ein Hoch auf den längsten Penis der Welt
      Der dänische Kinderfilm reizt mal wieder die Grenzen aus: Seit letzten Samstag gibt es mit John Dillermand einen Helden, der vor allem mit Hilfe eines Superpenis kleine Alltagsabenteuer besteht – von Axel Timo Purr
    • D_DRAUSSEN (Januar 2021)
      In 26 Schritten durch das filmische Alphabet. Eine völlig subjektive monatliche Serie über Begriffe und ihre Anwendung auf aktuelle Filme – von Nora Moschuering
    • The Year of Living Dangerously
      Illusions fantasmagoriques: Nur wer etwas riskiert, der wird auch etwas erleben – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 239. Folge – von Rüdiger Suchsland
    • Im TV: Feinde | Ferdinand von Schirach
      Das Fernsehgericht tagt. Wie würden Sie entscheiden? Foltern – ja bitte! Der ARD-Ferdinand-von-Schirach-Film »Feinde« versucht sich an der Antwort auf eine rechtsphilosophischen Grundsatzfrage – von Rüdiger Suchsland