artechock Special

Cinema Moralia – Tagebuch eines Kinogehers

Notizen, aktuelle Beobachtungen, Kurzkritiken, Klatsch, Filmpolitisches und viele unentbehrliche Hinweise
Seit 2007!

Von Rüdiger Suchsland
  • In der Filmhölle
    The Final Countdown 2018: Leto (Sommer) ist nicht nur wegen seines Titels der Film des Jahres! Ansonsten noch weitere Nadeln im Heuhaufen der Filmvergessenheit – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 186. Folge
  • Die Wutbürger von Netflix und ihre Schulden
    Wer rausgeht, kommt wieder rein: Der Netflix-Flop, die Aller­mäch­tigste des deutschen Films und warum alle Film­förder-Gremien grund­sätz­lich abge­schafft werden sollten – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 185. Folge
  • You better watch out, you better not cry
    Die Strategie der Spinne: Nikolaus, Knecht Ruprecht und die deutsche Film­för­de­rung – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 184. Folge
  • Mir san Mimimi...
    Die Rolle der Film­kritik, Selbst­ge­spräche der Film­aka­demie, Macht­zu­wachs für Grütters, das soge­nannte »Urhe­ber­recht« und anderes Irrele­vantes der letzten Wochen – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 183. Folge
  • Aber bitte mit Sahne!
    Film ohne Form: Über­le­gungen zur Rezeption des neuen Donners­marck-Films – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 182. Folge
  • Der Roman­tiker der Film­kritik
    Erin­ne­rungen an Helmut Merker, den Roman­tiker der Film­kritik und: Grütters fordert Mindest­lohn für Kreative – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 181. Folge
  • Der Rekonstrukteur
    Das Prinzip Patalas – Erin­ne­rungen an den großen ehema­ligen Leiter des Münchner Film­mu­seums – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 180. Folge
  • Splitter zukünf­tiger Erin­ne­rung
    Nein heißt Nein: Es gibt kaum Frauen im Locarno-Programm und auch fast keine in Venedig. Dafür treten die Medien nun als Ersatz­po­lizei und Ersatz­staats­an­walt­schaft auf – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 179. Folge
  • Frischer Wind aus dem Süden
    Doppel­spitze in Berlin: Carlo Chatrian wird der neue künst­le­ri­sche Leiter der Berlinale – der Beginn eines über­fäl­ligen Umbruchs – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 178. Folge
  • Cameron Bailey soll neuer Berlinale-Direktor werden?
    Entschei­dungen bei der Berlinale: Doppel­spitze und noch ein Brite in Berlin. Aber wer wird die zweite Säule der Doppel­spitze? Auch Christoph Terhechte geht – nach Marra­kesch? – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 176. Folge
  • Kunstfreiheit statt Gremienfilme!
    Verän­de­rung ist möglich: Frank­furter Kongress zur Zukunft des Kinos, die Folgen, und was sonst noch so in und um das (nicht nur deutsche) Kino los ist – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 175. Folge
  • Unten und oben auf dem Teppich
    Kino statt Selfies und Streams: Das Film­fes­tival von Cannes erfindet sich neu, die Berlinale könnte davon lernen – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 173. Folge
  • Der Oscar als Filterblase
    Keine schlechten Witze über Weinstein und die Frauen, keine guten über Trump – die 90. Oscar-Verlei­hung zeigt: Nicht nur das ameri­ka­ni­sche Kino, auch dessen wich­tigster Preis rutscht in die Krise – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 172. Folge
  • Die Phantome der Produzenten
    Alar­mismus und Interesse: Produ­zenten, Barbaren und andere Korrekte, der deutsche Film am seidenen Faden – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 171. Folge
  • We too: Substanz statt Schmuh!!
    Gegen Länder und Sender: Brand­briefe der Nach­wuchs­filmer und unab­hän­gigen Studenten – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 168. Folge
  • Frühstück mit Julie Delpy
    Der Augen­blick der Wahrheit: Es geht ums Geld, aber auch um Rechte, Lobbys und zuneh­mende Infan­ti­li­sie­rung – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 167. Folge
  • Freie Fahrt für freie Filme?
    Oder digitaler Stachel­draht? Freiheit für den Tatort, aber Filme nur für Bayern, und freie Worte nur für die Bavaria – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 166. Folge
  • Verteidigung der Uneindeutigkeit
    Moral, Schuld und Kunst­kritik: »Lost in Politics«, wir Parti­sanen der Ambi­va­lenz und die Debatte zum »Fall Weinstein« – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 164. Folge
  • Mein Freund Harvey
    Soll man Mr. Weinstein verbrennen? Und ein verschwun­dener Artikel über Sexismus und Rassismus auf der Berlinale – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 163. Folge
  • Unsere Wahlempfehlung
    Wählt das Kino! Aber was heißt das...? – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 162. Folge
  • Der hysterische Mann
    Die drei Leben des Jerry Lewis: Zum Tod des großen amerikanischen Komikers – Cinema Moralia, 160. Folge – von Rüdiger Suchsland
  • »Dreams are my reality«
    Sophie Marceau, Luc Besson und der Computer, Monika Grütters, die FFA und das Sommer­kino – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 159. Folge – von Rüdiger Suchsland
  • Lasst viele kleine Filme blühen!
    Wo bleibt der Kino-Maoismus? Die Verant­wor­tung zur Förderung des kulturell anspruchs­vollen Films gilt für alle Förderer, die Jan-Weiler-Methode und endlich eine Talkshow ohne Bosbach – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 158. Folge
  • Die Banalität des Dösens
    50 Jahre FFG sind genug! Aber um das zu merken, muss man aufwachen – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 157. Folge
  • Wenn man Nazis mit Torten verwechselt...
    Kann man eigentlich alles vergleichen? "Sind sie Journalist oder Aktivist?" Vor dem deutschen Filmpreis und ein Film über die angeblich "nervöse Republik" – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 156. Folge
  • Filmrausch in Berlin...
    Moritz de Hadeln als Berlinale-Ehrenpräsident und Dieter Kosslick als neuer Ratzinger – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 155. Folge
  • Ein Festival im Ausnahmezustand
    Kulturkampf und Hexenjagd in der Türkei, die geschrumpfte Ufa, und Moritz de Hadeln als Berlinale-Ehrenpräsident – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 154. Folge
  • Lockruf des Kinos
    Wir müssen alle Conspirateure werden: Monika Grütters wird demontiert, Kosslick geht, das Kino bleibt - Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 153. Folge
  • Diagonal ist besser
    So kann's auch gehen: Neugier und Enthusiasmus - die 20.Diagonale kann uns Vieles lehren - Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 152. Folge
  • "Wir brauchen Solidarität!"
    Risiko und Haltung, insistierendes Hinschauen und Irritation: Der Große Kunstpreis für Emin Alper, die Türkei und das Kino – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 151. Folge
  • Pro Quote Ästhetik
    Frauen vor Filmlandschaft - was der deutsche Film wirklich braucht; Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 150. Folge
  • Hobbits an der Macht...
    ...und die Hooligans vor den Türen: Karl Marx und die diesjährige Oscar-Verleihung - Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 149. Folge
  • Künstlers Werk und Zeitgeists Beitrag
    Skandale aller­orten: Bernardo Berto­luccis Der letzte Tango in Paris kommt wieder einmal ins Gerede, Björn Böhning auch, Werner Herzog zu wenig. Einblicke ins Herz jener Restau­ra­tion, in der wir heute leben
  • Er will doch nur spielen!
    Wer hat Angst vor Donald Trump? Der neue US-Präsident und das Kino, die Medien und die Propa­ganda
  • Ohne Heinz kein Hof
    Reine Nost­al­gie­ver­wal­tung ist zu wenig: Die Hofer Filmtage ohne ihren Kopf
  • Die Vandalen und das Filmerbe
    Reden, reden, wann wird endlich gehandelt? Die Bundes­re­gie­rung verschlu­dert das Filmerbe; das Münchner Film­mu­seum zeigt Wajda
  • Und das Leben geht weiter...
    Geschichte und Gegenwart, die schleichende Rückkehr des NS-Kinos ins öffentliche Bewußtsein und andere Schatten der Geschichte, der Tod von Abbas Kiarostami und Götz George
  • Das zweite Gehirn des Gegenwartskinos
    Obsession und Neugier: Laurie Andersons Heart of a Dog und die gegen­wär­tige Renais­sance des Essay­films, außerdem Filme­ma­cher und Film­stern­chen in der Flim­mer­kiste
  • Die Heimat, das Geld und der Tod
    Pensionäre essen Sender auf, Bauern wollen beerdigt werden, Monika Grütters ist eingeknickt, und der deutschen Filmförderung wird es auch in Zukunft schlecht gehen
  • Bravo, Frau Kulturstaatsministerin!
    Im Winter unseres Missvernügens... - Monika Grütters bricht eine erste Lanze für die kulturelle Filmförderung, wider die Fürsten der herrschenden Verhältnisse, und könnte für die deutschen Film- und Fernsehbonzen noch zur eisernen Lady werden
  • 6 Millionen für Tschiller
    Wie klein muss einer sein: Was Dieter Kosslick und Til Schweiger gemeinsam haben, 6 Millionen für "Tschiller" und natürlich die leider unbemerkte Bankrotterklärung der deutschen Filmförderung
  • »Democracy sometimes doesn't work.«
    Diskurs­nach­tisch zur Krise und fluide Themen­ra­keten im Sprech­raum: Die offene Gesell­schaft und ihre Freunde – ein neues Beispiel für den Struk­tur­wandel der Öffent­lich­keit und wie eine Unter­hal­tungs­serie Konflikte und Posi­tionen besser erklärt und deut­li­cher beim Namen nennt als viele Nach­rich­ten­sen­dungen
  • Uns bleibt noch immer Paris...
    »Aux armes, citoyens, Formez vos batail­lons«: Lachen gegen den Terror; das Kino, die Medien und nötige Antworten; zehn Tage im Panic Room des Westens
  • The Man from London
    Ben Gibson soll nun also angeblich der neue Direktor an der DFFB werden – aber einmal mehr steht die Berufung auf wacke­ligen Füßen. Das wahre Problem­feld der Berliner Film­schule liegt nun offen zutage
  • Angst vor Transparenz?
    Soll ein ande­ren­orts Geschei­terter DFFB-Direktor werden? Wie versucht wird, die DFFB-Nach­fol­ge­frage aus der öffent­li­chen Aufmerk­sam­keit zu ziehen, und wie sich die Politik immer wieder neu blamiert – eine Erin­ne­rung aus gegebenem Anlass
  • Ist hier das Positive?
    Einfalt und Vielfalt der Filmförderung, Schwarzenegger statt Depardieu, Verfassungschützer als Verfassungsfeinde?
  • Ein Hellas bitte!
    Vom Mythos des Kultfilms, eine abgesagte Pressekonferenz und Proteste gegen neue Medien
  • Have a nice Summer :-)
    Ein Schiff wird kommen: Rainald Goetz, die Ästhetik der griechischen Tragödie, dänische Geheimnisse, Abschied vom »in«-München und andere Kuriositäten
  • Seismographen der Gegenwart
    Lehren aus dem Filmpreis, das anstehende Münchner Filmfest und wer entscheidet eigentlich über den deutschen Film
  • Der Auszug der Filmemacher
    Kollateralschaden: Ein Fall von staatlicher Zensur trifft das renommierte Film­fes­tival von Istanbul
  • »Til, ich beneide Dich!!!«
    Die Guten ins (Honig-)Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen; aber besser kein Honig im Topf, als Nebel im Hirn: Die einsei­tige Erfolgs­hö­rig­keit des deutschen Films ist sein größter Fehler; und das Neueste von der dffb
  • Von der Rolle
    Die Sozialdemokratie, die Kunst und ihr Tod: Die dffb, halbverkauft, vor der Entscheidung über ihr Selbstverständnis und die Berliner SPD im intellektuellen Koma
  • Die Lebenden und die Toten
    Eine Gedenk­feier für Bodo Fründt und die DFFB im gefühlten Über­le­bens­kampf durch Björn Böhnings Versagen
  • Die Sterne sollen weiterleuchten
    Das neueste vom Kulturverfall: Spar-Schweine in Sendern und Förderung, die Desublimierung all unserer Gelüste und Sterben-lernen, nicht nur für Filmemacher
  • Das Recht auf Selbstbestimmung
    Mitten im Leben, vom Tode umgeben: Warum ich Feminist bin und für das Recht auf einen freien Tod, und was das miteinander zu tun hat
  • Unsere Zeit in Gedanken gefaßt...
    Das »Frei«-Handelsabkommen, das beste Filmbuch des Jahres, zweimal Kino im Fernsehen und der allwöchentliche Wahnsinn unserer PR-Gesellschaft
  • F for or Fake reloaded...
    Wie das Kunstkartell weiterhin zurückschlägt: Gähnen inklusive, Oscars und Kinobetreiber, und ein paar Legenden zum Fall Beltracchi
  • Die alten Ängste der jungen Frauen
    Soll das wirklich die Zukunft des deutschen Kinos sein? Große Vorbilder, Deutsche und die Filmwelt, Genremotive und verspielte Zukunft: Das beste deutsche Kino liegt jenseits der Arte-Povera - und andere Beobachtungen beim beim 36. »Festival Max-Ophüls-Preis«
  • Die Vernichtung des Filmerbes droht
    Warum Sabotage und Verrat die Tugenden unseres Zeitalters sind; wie die Bundesrepublik Schindluder mit Kino-Meisterwerken treibt; und was passiert eigentlich, wenn jemand ein Attentat auf die Bundeskanzlerin verübt?
  • Kennedys Hirn
    »Bigger than life«: Kennedy, Kracauer, der PR-Overkill und der letzte Tango des klassischen Autorenkinos
  • Unser dummes Publikum
    Die Film­kri­tiker und ihre Leser, der Michael-Althen-Preis und die lieben Zuschauer
  • Der Berlin Blues
    Die deutsche Filmförderung vor Gericht und Erinnerungen an Patrice Chereau
  • Zwischenstation Sehnsucht
    Die Nibelungen mal wieder, Bayreuth, Mongolen-Ansturm, der Kulturstaatsminister, künstlerischer Terrorismus und Listen, Listen, Listen
  • »Ich habe nachgedacht.«
    Why why why, Jan Ole? - Die Archive der Zukunft, die Zukunft des Fernsehens nach seinem Ende und warum 44 die neue 29 ist
  • Tage des Zorns
    Resistanbul und Neues von der deutschen Filmökonomie
  • Flachheit, Dein Name ist Leib!
    Überbau in Ober­hausen: Die Internationalen Kurzfilmtage und grundsätzliche Fragen über Flachbildschirme, flächige Bilder, flache Dramaturgien und die Flachheit der Kritik
  • Schafft zwei, drei, viele Oh Boys!
    Grundversorgung gegen Quotendenken: Der Deutsche Filmpreis ist vergeben - nun macht das deutsche Kino gegen das Fernsehen mobil; und was uns der Filmpreis sonst noch lehrt
  • Trailer lügen nicht...
    Lust, Frust und Unlust – was die Filmakademie mit dem Münchner Oberlandesgericht verbindet, und Transparenz
  • Wolken ziehen vorüber
    Sechs Geschichten, sechs Perspektiven, sechs Wolkenknäuel und die Freunde des guten Films
  • Die Freunde der Freunde
    Filmkritiker kritisieren in einem offenen Brief Filmpreisvergabe und Filmakademie und damit Bernd Neumann
  • Wenn das Kino zur Welt kommt
    Traum und Trauma: Die Morde im Kino von Denver erzählen uns etwas über das Verhältnis von Ernst und Entertainment und zeigen: Unterhaltungskino ist das ins Bild gesetzte Unterbewusstsein des Zeitalters
  • Sommer mit Tegel
    Precht statt Brecht, Die Vermissten und bewegte Bilder im Zeitalter der Eindeutigkeit
  • Die Film-Katastrophe
    Zufall und Notwendigkeit: Godard, Kluge, Dietl und in einer Woche beginnt die Berlinale
  • Feuchte Höschen beim ZDF
    Gute Unterhaltung, ein wirklich toller Film, warum Ziemlich Beste Freunde Gift fürs Kino ist, und die Oscars
  • Prime time, second hand
    Just gossip: Christian Wulff als Filmstar, eine Jerzey-Skolimowski-Retro und ein Film auf »arte« – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers
  • Am Nasenring der Funktionäre
    Einmal mehr die beliebte Frage: Quo Vadis deutscher Film? Außerdem: ein Mann für spezielle Bedürfnisse, rettet die Kurbel, zwei Glücksfälle und dreimal Schwachsinn
  • Empört Euch!
    Roehler, Tykwer und eine erste Bilanz des deutschen Kinojahres
  • Angst vor dem Kino
    Bergman, Polanski, Donnersmarck, der wahre TOURIST und der Spiegel unter Genieverdacht
  • Wo bleibt das Positive?
    Im Bett mit Romy, Godard ist wie Magath, Syberberg ist wie Syberberg, die totale Inszenierung und Filmtips für München und Berlin
  • Zivilisten unter sich
    Arthur Penn und Tony Curtis, der Übergang vom Studiosystem zur Hollywood-Moderne, das Verhältnis von Kino und Fernsehen, und die Kinoprogramm- und Verleiherpreise
  • Alles Kultur!
    Die Ehre der Kritiker, alberne Sportarten, Tierfilme über Babys, das Böse im deutschen Kino und andere merkwürdige kulturelle Erfindungenn
  • Die Großväter und das Geld
    Gemischte Gefühle: Der bayerische Filmpreise, Oberst Stauffenberg und ein kleiner vorläufiger Ausblick auf das kommende Filmjahr
  • Mit deutschem Biß
    Vampirismen: Nationale Werte, Tom Cruise, und Dracula auch in Pakistan
  • Streik!
    Die Moral des Haifischbeckens, Beharrungs-Treibsand, Stalinismus als New Economy, Bausteine der Förderkulisse, rumänisch Unmusikalisches und »kulturell Wertvolles«
  • Zerdehnte Zeit
    Vertrauensbildung durch Intensitätsstrategie, Angst und ihre Überwindung, ethnographische Correctness und die Sequelitis
top