artechock Special

Debatte um "Lovemobil"

Lovemobil ist ein inszenierter Dokumentarfilm, ohne dass dies jemand wusste. Regisseurin Lehrenkrauss hat nach Recherchen, die diese Tatsache offenlegten, inzwischen ihren Dokumentarfilmpreis zurückgegeben. Die Debatte darüber, was der Dokumentarfilm ist und was er darf, geht jedoch weiter.

  • Die Debatte in der Debatte

    Die Lovemobil-Debatte geht weiter: Zu unserem Special zu LOVEMOBIL und als Reaktion auf das Interview mit der Regisseurin Elke Lehrenkrauss haben uns Zuschriften erreicht, die wir hier öffentlich machen wollen – auch, weil wir uns redaktionsintern ebenfalls die Köpfe heiß diskutiert haben – von der "artechock"-Redaktion
  • Anja Reschke und das reine Gewissen

    Oder: Warum der Fall »Lovemobil« ein Fall »NDR« ist
  • »Mir wurde gesagt: Das verstehen unsere Zuschauer nicht«

    Elke Lehren­krauss über die Wider­stän­dig­keit der Wirk­lich­keit, die mangelnde Betreuung von Redak­tionen, die Geld­knapp­heit und die Offen­le­gung ihres vom Ansatz her künst­le­ri­schen Projekts: Lovemobil – Interview von Grit Lemke und Ludwig Sporrer
  • Zum Fall "Lovemobil"

    Über die Verantwortlichkeit der Dokumentarfilmemacher gegenüber den Menschen in ihren Filmen – von Dietmar Post
  • Im Grenzbereich

    Diesen Text schreibe ich, weil ich mich ärgere, über die Chuzpe der Filmemacherin Elke Margarete Lehrenkrauss, über die begleitenden Umstände und auch ein bisschen über einen Teil der dadurch ausgelösten Debatte – von Sedat Aslan
  • Wo im Dunkeln konstruiert wird

    Elke Lehrenkrauss steckt fest. Sie wollte über Straßenprostitution aufklären und hat nun eine Debatte entfacht: über Wahrheit, Täuschung und die Redaktionen – von Nora Moschuering
  • All documentaries are lies?

    Lovemobil ist ein inszenierter Dokumentarfilm, ohne dass dies jemand wusste. Jetzt gibt die Regisseurin Lehrenkrauss ihren Dokumentarfilmpreis zurück. Inszenierung, Fake und »Lüge« aber haben eine gute Dokumentarfilmtradition – man muss das nur offenlegen – von Dunja Bialas
  • Wider die puritanische Phantasie

    Vertei­di­gung des Unau­then­ti­schen aus mögli­cher­weise falschem Anlass: Wenn man über den Fall "Lovemobil" sprechen möchte, dann kann man von den Produk­ti­ons­be­din­gungen des deutschen Kinos nicht schweigen – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 244. Folge – von Rüdiger Suchsland
top