Aktuelles zum Film

22.07.2021

74. Internationale Filmfestspiele von Cannes:

Neue Kritiken:

  • Gaza mon amour (Palästina/F/D/P 2020)
    So erlösend wie ein Lachen: Die Tragikomödie der Nasser-Brüder entzieht sich so klug wie überraschend allen Nahost-Stereotypen, ist aber dennoch gesellschaftspolitisch relevant und auch noch an Liebe interessiert – Kritik von Axel Timo Purr
  • Die Olchis – Willkommen in Schmuddelfing (D/B 2021)
    Kontrolliert die Sau rauslassen: Die Verfilmung eines der erfolgreichsten Kinderbücher macht das Beste aus der literarischen Vorlage, aber ein wenig mehr anarchisches Chaos hätte schon sein dürfen – Kritik von Axel Timo Purr
  • Der Rausch (Druk) (DK 2020)
    Der optimale Pegel oder Club der trunkenen Lehrer: Durch Thomas Vinterbergs rauschhaften und preisgekrönten Film weht auch ein Hauch von Dogma-Geist – Kritiken von Gregor Torinus und Rüdiger Suchsland

Neue Serie:

  • Baustelle Leben
    Die arte-Miniserie Hamishim – Fünfzig über eine 49-jährige von Wechseljahren, Kindern, Job und Libido geplagte Drehbuchautorin ist ein Glücksfall: fast ohne Männer erzählt sie doch über Beziehungen und völlig im israelischen Alltagsleben verhaftet, ist sie dennoch politisch – von Axel Timo Purr

15.07.2021

74. Internationale Filmfestspiele von Cannes:

Neue Kritiken:

  • Fast & Furious 9 (USA 2021)
    Oper für Opas: Eigentlich überrascht nichts an diesem neunten Entwurf eines der ältesten Actions-Franchises, aber das ist gerade seine Stärke. Vor allem sollte man die „Musik“ nicht unterschätzen, die hier gegeben wird – Kritik von Axel Timo Purr
  • Minari – Wo wir Wurzeln schlagen (USA 2020)
    Heimat nicht nur als Versprechen: Lee Isaac Chungs preisgekrönter, semi-autobiografischer Migrationsfilm ist eine so zärtliche wie ernüchternde Familienchronik aus einer Zeit, als Amerika noch nicht Nomadland war – Kritik von Axel Timo Purr

38. Filmfest München:

  • Knick in der Pupille
    Den Förderpreis Neues Deutsches Kino für Regie des 38. Filmfest München erhält überraschend ein schmockiger »Theaterfilm« – aber in einem starken deutschen Jahrgang gab es auch würdige Preisträger – von Axel Timo Purr
  • Mit Bravour bestanden
    In diesem Jahr war so manches anders beim Kinderfilmfest: Vor allem trat mit Tobias Krell ein neuer Leiter an, der vor allem durch seine Wissenssendungen als „Checker Tobi“ bekannt ist – von Christel Strobel
  • A bisserl was geht immer
    Edelmann und Willmann verleihen die artechock Awards zum Filmfest München 2021 – von Anna Edelmann & Thomas Willmann

08.07.2021

74. Internationale Filmfestspiele von Cannes:

  • Die besten Filme der Welt
    Sehnsucht nach Chaos: Am Dienstag eröffneten die Filmfestspiele von Cannes – das Mekka des Kinos soll auch Lust auf den alltäglichen Kinobetrieb machen; Cannes-Tagebuch, 1. Folge – von Rüdiger Suchsland
  • Wenn Krähen über Palmen kreisen...
    Cannes im Jahre Null: Der Pandemie entgeht man nicht. Sie folgt einem auf Schritt und Tritt – Cannes-Tagebuch, 2. Folge – von Rüdiger Suchsland
  • Der Alte muss sterben
    Der Tod und die Töchter: Morbidität in strahlendem Sonnenschein. Cannes beginnt an den ersten Tagen mit Familiengeschichten, Töchterfiguren und schwierigen Vätern – Cannes-Tagebuch, 03. Folge – von Rüdiger Suchsland
  • Cannes auf Speed
    Ausgewählte Filme der 74. Internationalen Filmfestspiele von Cannes in der arteshorts-Kurzkritik – von Rüdiger Suchsland
  • Weitere Texte, Videos und Podcasts auf unser Cannes-Special-Seite

Neue Kritiken:

Nachruf:

  • Big Best Buddies Daddy
    Richard Donner hat nicht nur dem Buddy-Cop-Genre neue Flügel verliehen, sondern auch im Superhelden- und Horror-Film neue Maßstäbe gesetzt. Am 5. Juli ist Donner im Alter von 91 Jahren in Los Angeles gestorben. – von Axel Timo Purr

STARTER-Filmpreise 2021:

  • Zukunftsweisend
    Die Verleihung der STARTER-Filmpreise 2021 fand auf der Schotterebene einer neu anbrechenden Münchner Kultur statt – von Dunja Bialas

38. Münchner Filmfest:

  • Kurz & bündig
    Ausgewählte Filme des 38. Filmfest München in der arteshorts-Kurzkritik – von Dunja Bialas, Katrin Hillgruber, Matthias Pfeiffer, Axel Timo Purr und Thomas Willmann

01.07.2021

Filmfest-Special:

  • »Das Leckere bei einem Sandwich ist immer in der Mitte«
    Das Filmfest München schiebt sich dieses Jahr zwischen Berlinale und Cannes, setzt auf Local Heroes und lädt ein zur »Beergarden Convention« – von Dunja Bialas
  • Kaiserschmarrndrama (D 2021)
    Das Zeug zu einem besseren Menschen
    Die inzwischen siebte Eberhoferkrimiverfilmung ist nicht nur Eröffnungsfilm des 38. Münchner Filmfests, sondern auch ein seltener Zwitter aus bayerischem Wirtshaustheater und amerikanischer Stand-up-Comedy – Kritik von Axel Timo Purr
  • Shiva Baby (USA 2020)
    Im Griff von Gift und Gegengift
    Emma Seligman überzeugt in ihrem Debütfilm mit messerscharfem Humor und einer so stürmischen wie analytischen Suche nach sexueller und gesellschaftlicher Identität – Kritik von Axel Timo Purr
  • Kurz & bündig
    Die Filme des 38. Filmfest München in der arteshorts-Kurzkritik– von der »artechock«-Redaktion

Neue Kritiken:

  • The Trouble with Being Born (Ö/D 2020)
    Komplexes Kleinod
    Sandra Wollners The Trouble with Being Born geht der Frage nach, was Erinnerungen sind und wie wichtig sie für uns sind, wie sehr sie uns als Menschen definieren – von Sedat Aslan
    Der Mensch im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit Sandra Wollners großartiger zweiter Spielfilm inszeniert Mitleid und Schrecken beim Aufstieg der Maschinen – von Rüdiger Suchsland
  • Possessor (USA 2020)
    Das Ich, die Marionette
    In seinem zweiten Langfilm setzt Brandon Cronenberg die Arbeiten seines berühmten Vaters fort: Possessor ist vielschichtiges und verstörendes Genrekino über Realitäts- und Identitätsverlust – Kritik von Janick Nolting
  • Ich bin dein Mensch (D 2021)
    Zu makellos, der Tom
    Maria Schraders Ich bin dein Mensch ist ein sehr gutes TV-Movie und auch eine gute Kinokomödie, ja – von Sedat Aslan
    Vorschein auf den Menschen 2.0
    Die Dialektik der Robotik: Maria Schraders Ich bin dein Mensch – von Rüdiger Suchsland
  • Nobody (USA 2020)
    Lieber sterben als nicht leben
    Ilya Naishuller fügt dem Vigilante-Thriller-Genre mit Breaking Bad- und Better Call Saul-Star Bob Odenkirk nicht nur einen neuen, vertrackten Helden hinzu, sondern auch apokalyptisch-schwarzen Humor – Kritik von Axel Timo Purr
  • Godzilla vs. Kong (USA 2021)
    Monster lieben – länger leben
    Einer der bislang erfolgreichsten Filme der Pandemiezeit kommt nun auch in Deutschland in die Kinos – Monsterware, die man vielleicht schnell wieder vergisst, die aber immerhin das letzte Krisenjahr vergessen lässt – Kritik von Axel Timo Purr

Portrait:

  • Kino als Reibungsfläche
    Regisseurin Sandra Wollner stellt mit formalem Eigensinn unsere Wahrnehmung und klassische Erzählmodi auf den Kopf. Ihr zweiter Film, The Trouble with Being Born, wurde in der Berlinale Sektion Encounters mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet. Ein Portrait – von Jens Balkenborg

Mittel Punkt Europa Festival:

  • Es wird nie wieder Schnee geben
    Das MITTEL PUNKT EUROPA FILMFEST zeigt neueste Filme aus Mittel- und Ost-Europa und präsentiert als diesjährigen Schwerpunkt Belarus. Außerdem im Programm ist Der Masseur der polnischen Starregisseurin Małgorzata Szumowska – von Tatiana Moll
  • Courage (D 2021)
    Meditation über den Mut
    Der Dokumentarfilm Courage ist mehr als ein Portrait der Protestbewegung in Belarus – Kritik von Rüdiger Suchsland

Film-Alphabet:

  • J_JALOUSIE
    Nur bei Jalousie, da floss wirklich gar nichts. Mich hat sozusagen die totale Inspirationslosigkeit inspiriert – von Nora Moschuering

Cinema Moralia:

  • »Branchen-Finanzierung durch eine oder mehrere Zensurbehörde/n«
    Gegen die Grenzhüter der Regelungsbetriebe: Persönliche Kriterien, undurchsichtige Abläufe, staatliche Gremienkultur – Dominik Graf und Lisa Gotto über Zensur West und Ost, heute und gestern. Und Maria Schrader über Sozialkompatibilität und ihre Arbeit – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 251. Folge – von Rüdiger Suchsland

24.06.2021

Kinowiedereröffnung, jetzt aber richtig:

  • »Diese Synergien sind der Schlüssel zum Erfolg«
    Kinopoly: Die Betreiber der Kinos Monopol und Arena in München, Christian Pfeil und Markus Eisele, haben nun auch den Rio Filmpalast übernommen. Ein Gespräch über Kino-Standorte, die Programmierung und das Kinomachen an und für sich – von Dunja Bialas

Im Kino:

  • They Want Me Dead (USA 2021)
    Denn was ein Mensch sät, wird er auch ernten
    Zum Ende der Pandemie wurde der neueste Film von Sicario-Autor und Wind River-Regisseur Taylor Sheridan erst auf der mangelhaftesten Streaming-Plattform aller Zeiten versenkt, ist aber jetzt auch im Kino zu sehen. Ein Glücksfall.
    – Kritik von Axel Timo Purr

Auf DVD:

  • Eine Unterkunft oder der nächste Schuss
    Mad Love in New York: Im dritten Spielfilm der Safdie-Brüder streift eine junge wohnungslose Frau durch ein New York, in dem jede Begegnung eine neue Eskalation bedeutet – von Tim Abele

17.06.2021

Kinoneustart:

  • Einladung zur Zeitreise
    In der langen Kinopause wurde das Arena im Münchner Glockenbachviertel noch einmal neu gedacht und taucht jetzt mit vielen Details atmosphärisch in die Ära des Art Déco ein – eine Ortsbegehung – von Dunja Bialas

Im Kino:

  • Zustand und Gelände (D 2019)
    DDR-Geschichtsklittierung
    Ute Adamczewski hat mit ihrem Debüt einen erhellend-aufklärenden Film über die blinden Stellen der »anti-faschistischen« DDR geschaffen, der viel über die Vergangenheit aber mehr noch über die Gegenwart erzählt – Kritik von Dunja Bialas
  • Chaos Walking (USA 2021)
    Ohne Lüge leben
    Doug Limans Bestsellerverfilmung mit Mads Mikkelsen, Tom Holland und Daisy Ridley lohnt sich vor allem für die ungewöhnlich dystopische Auslegung unserer hypermedialen, alles überflutenden Gegenwart und einer mutigen Prämisse– Kritik von Axel Timo Purr

Im Streamingkanal:

  • Shiva Baby (USA 2020)
    Im Griff von Gift und Gegengift
    Emma Seligman überzeugt in ihrem Debütfilm mit messerscharfem Humor und einer so stürmischen wie analytischen Suche nach sexueller und gesellschaftlicher Identität – Kritik von Axel Timo Purr

Festivals:

  • Reise zum Goldenen Spatz
    Das deutsche Kinder Medien Festival Goldener Spatz 2021 ging in die hybride Version und war vom 6. – 12. Juni in Gera, Erfurt und online zu sehen – von Christel Strobel

Cinema Moralia:

  • Sie wollen uns erzählen...
    Hauptsache Kulisse: Wer dem Kino helfen will, kauft Kino-, nicht Berlinale-Karten. Bevor wir in der Delta-Welle landen – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 250. Folge – von Rüdiger Suchsland

Die Ausgaben der letzten Monate

Ältere Artikel finden Sie im Archiv

Besprechungen aktueller Filme von A-Z