Aktuelles zum Film

28.05.2020

  • Die Normalität der neuen Absurdität
    Einmal Corona mit Eiskon­fekt, bitte: Der Kaltstart der Kinos und ein Vorbild für Film­kri­tiker – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 218. Folge – von Rüdiger Suchsland
  • DOK.fest@home:
  • Der Dokumentarfilm braucht ein neues Auswertung-System
    podcast mit DOK.fest-Leiter Daniel Sponsel – von Rüdiger Suchsland
  • Becoming Nobody – Die Freiheit niemand sein zu müssen (USA 2019)
    Feier eines sprituellen Lehrers – Kritik von Gregor Torinus
  • Seelenritt durch eine Nacht
    Zu Fassbinders 75. Geburtstag wird endlich der sehenswerte Dokumentarfilm LIEBEN OHNE ZU FORDERN herausgebracht. Außerdem gibt es eine Benifiz-Reminiszenz von Künstler*innen, die den Münchner Kinos zugute kommt. Eine Retrospektive gibt es wie schon vor fünf Jahren wieder nicht – von Dunja Bialas
  • Renate Linkerhand
    Sie hat nicht nur ikonisch die späte, die »andere DDR« als »Solo Sunny« verkörpert, sondern hat sie auch verlassen, hat Zwischenstation in München und anderswo gemacht, bevor sie wieder nach Berlin zurückging. Und hat weiter und unermüdlich für Theater und Film gearbeitet. Am vergangenen Montag ist die große Schauspielerin Renate Krößner nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben
    – von Axel Timo Purr
  • Gestrandet auf Corona Island:
  • Filme in der Bücherwelt
    Mit dem Portal filmfriend.de ist eine beachtliche Auswahl an guten Filmen für Mitglieder von Stadtbibliotheken verfügbar gemacht worden und seit einiger Zeit gibt es auch eine eigene Rubrik für Kinder- und Jugendfilme. Horst Peter Koll, Kura – von Christel Strobel

21.05.2020

  • Die geteilte Leinwand
    Deutschland zeigt sich auch bei den Kinowiedereröffnungen als Flickenteppich. Warum es keine gute Idee ist, die Kinos jetzt, hopplahopp, zu öffnen – von Dunja Bialas
  • Eleganz und Barbarei
    Gewalt unter dem Smoking, alte weiße Herren und 5G in jeder Kokusnuss – Cinema Moralia 217 – von Rüdiger Suchsland

Gestrandet auf Corona Island:

  • Tod, wo ist dein Stachel?
    Die filmische Antwort auf unsere Corona-Angst und zunehmende Tabuisierung unserer Sterblichkeit könnte nicht passender sein: In Greg Daniels Amazon-Serie »Upload« wird der Tod zur schön-schaurigsten Nebensache der Welt. Gleichzeitig ist »Upload« bester zukunfts- und kapitalismuskritischer Cyberpunk, bissig, böse und grotesk – Kritik von Axel Timo Purr
  • Nachts in Union City (Union City) (USA 1980)
    Der neurotische Buchhalter – Kritik von Gregor Torinus
  • Top-5-Geheimtipps für die Covid Islands
    Von »Die Bettwurst« bis »Die Zeit nach Mitternacht« (Podcast) – mit Axel Timo Purr und Sedat Aslan

DOK.fest@home:

14.05.2020

  • Phantomschmerzen
    Im Limbo: Nach Cannes ist vor Cannes, das Streaming-Dingsdabummsda und die Kultur bleibt auch sonst auf Abstand – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 216. Folge – von Rüdiger Suchsland

Gestrandet auf Corona Island:

  • »Lassen Sie uns unsere Kinos wiederbeleben!«
    Kinobetreibende protestieren gegen das Übersehen von Kultur und wünschen eine Wiedereröffnung ihrer Kinos – aber nicht um jeden Preis – Offener Brief von 23 Arthouse-Kinos aus München und Umgebung, adressiert an Ministerpräsident Markus Söder – von artechock-Redaktion
  • Sind Viren die besseren Terroristen (und Regisseure)?
    Der 14. Mai 1970 vor heute genau 50 Jahren gilt als Gründungstag der Rote Armee Fraktion (RAF), die nicht nur die deutsche Politik, das deutsche Rechtswesen und den deutschen Alltag verändert, sondern auch den deutschen Film nachhaltig geprägt hat. Und eine Ahnung davon gibt, was nach Corona an Filmen auf uns zukommen wird. – von Axel Timo Purr
  • Der Motor der Improvisation
    Damien Chazelle hat die Jazz-Serie »Eddy« produziert und in zwei Folgen selbst Regie geführt. Ein atmosphärischer, ungewöhnlich naher Wurf – von Jens Balkenborg
  • Kiss of the Spider Woman (Kuß der Spinnenfrau) (BR/USA 1985)
    Annäherung zweier ungleicher Männer – Kritik von Gregor Torinus
  • Top-5-Serien aus 5 Jahrzehnten für die Covid Islands
    Von Captain Future bis The OA (Podcast) – mit Sedat Aslan und Axel Timo Purr
  • Kostenloses Krimispiel für daheim
    Die Kinos sind zu, die Filmfeste fallen aus oder werden ins Netz verlegt. Immer nur Streamen ist auch keine Lösung. Darum machen wir euch in Kooperation mit der Mörderischen Dinnerparty heute ein Geschenk – von artechock-Redaktion

DOK.fest@home:

  • Student Award
    Am Fließband, an der Autobahn und im Heim-Kino: Filme des Student Awards auf dem DOK.fest @home – von Nora Moschuering
  • Walchensee Forever (D 2020)
    Geschichten, die wir erzählen – Kritik von Axel Timo Purr
  • Die Fronten sind nicht eindeutig
    »Days of Cannibalism« ist eine subtile Studie über Machtgefälle und über angehende Gewalt in Südafrika – von Jens Balkenborg

Kurzfilmtage Oberhausen:

  • Die denkerische Form der Leichtigkeit
    In Kurzessays stellen sich Filmemacher*innen der Oberhausener Gretchenfrage: »Kann und muss man jetzt Filme machen?« Ein Projekt der Kurzfilmtage Oberhausen, die ihre 66. Ausgabe online starten – von Dunja Bialas
  • »Warum NICHT streamen?« – Rüdiger Suchsland im Gespräch mit Dunja Bialas über Chancen und Gefahren der aktuellen Entwicklungen für Filmfestivals sowie die Frage, warum man nicht streamen sollte.

07.05.2020

30.04.2020

  • Wider die Kulturdürre
    Die Kultur steht in Exitplänen an letzter Stelle. In einem offenen Brief fordern jetzt neun Bundesverbände der Filmbranche eine Gewinnabgabe der großen Streamingdienste – von Dunja Bialas

Gestrandet auf Corona Island:

  • Kein Koller auf Korona, Teil 7 (und Ende)
    Zombies sterben nicht: Wim Wenders Im Lauf der Zeit sieht sich wie der ideale Subtext zu unserer (Corona-)Gegenwart. Sterbend – von Axel Timo Purr
  • Über Bilder der Krise
    Für ein Kinomagazin gehört es zum Selbstverständnis, besonders dann, wenn die Lichtspielhäuser eine Zwangspause einlegen müssen, auch über andere Bilder als die, die auf die große Leinwand projiziert werden, zu reflektieren. Mitten in einer Krise wird naturge – von Sedat Aslan
  • GVL-Protestbrief der Künstler*innen
    In der Corona-Krise verschärft sich die Notlage vieler Künstler – jetzt regt sich öffentlicher Unmut gegen ihren Verband und ihre eigenen Verwerter – von Rüdiger Suchsland
  • »Das meiste sind leider weniger Fakten als Emotionen ... wir wünschen uns einen Dialog!«
    Ein exklusives Gespräch mit Tilo Gerlach, Geschäftsführer der GVL-Verwertungsgesellschaft zum öffentlichen Protest von 60 Schauspielern und deren Vorwürfen gegenüber der GVL – von Rüdiger Suchsland
  • Wo sind denn die Systemsprenger?
    Sieg des mittleren Realismus: Nora Fingscheidts Spielfilmdebüt gewinnt nahezu alle Preise – ansonsten fehlten die Frauen, die Frauenfiguren und weitgehend auch aufregende Kunst – von Rüdiger Suchsland
  • Hexenkessel Miami (Cat Chaser) (USA 1989)
    Der traumatisierte Hotelier – Kritik von Gregor Torinus
  • Rettet die Filmkultur!
    Offener Brief von neun Bundesverbänden
    Betreff: Rettet die Filmkultur! Positionen von neun Interessenverbänden zur FFG Novelle und zur Unterstützung der Filmschaffenden in der Corona-Krise

23.04.2020

  • Wo bleibt die Stimme für das Kino?
    Zwischen Zukunft und Untergang – Blick einer Kinobetreiberin auf die aktuelle Situation der Kinos – von Verena von Stackelberg
  • Gestrandet auf Corona Island:
  • Happy virtual live!
    Paul Schrader propagiert virtuelle Festivals. Unterdessen hat das große Dokumentarfilmfestival »Vision du Réel« seine virtuelle Edition eröffnet. Ist es noch wichtig zu wissen, dass es aus dem Schweizerischen Nyon kommt? – von Dunja Bialas
  • Kein Koller auf Korona, Teil 6
    »Something BIG is coming« – die Versuchung christlicher Filme: Nach sechs Wochen ohne Kino wächst die Verzweiflung, Zeit also, es mit dem Glauben und ein paar ausgesprochen eindrücklichen christlichen Filmen zu versuchen und zu sehen, ob sie uns mit ihrer »Dreieinigkeit« von Krise, Erweckung und Erlösung in unserer Verzweiflung trösten können... – von Axel Timo Purr
  • Cinema Moralia:
  • Der sanfte Schwung der Kurven
    Apokalyptiker und Infizierte: Zum aktuellen Verschwinden der Öffentlichkeit – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kinogehers, 215. Folge – von Rüdiger Suchsland
  • Krieg in Chinatown (China Girl) (USA 1987)
    Romeo und Julia in Manhattan – Kritik von Gregor Torinus
  • Al Pacino
    Filmgewordene Großartigkeit: Al Pacino wird, kaum zu glauben, 80 Jahre alt. Eine Würdigung – von Jens Balkenborg

Die Ausgaben der letzten Monate

Ältere Artikel finden Sie im Archiv

Besprechungen aktueller Filme von A-Z