artechock Special

artepods – Podcasts von artechock

In unseren Podcasts besprechen wir in aller Kürze und Länge wichtige Filme und Film-Ereignisse der Woche. Wir sind auch auf den üblichen Podcast-Plattformen wie Open Spotify, iTunes, Google Podcast, Amazon, Deezer und Podcaster zu hören und zu abonnieren

  • Nightmare Alley
    Guillermo del Toros Verfilmung des Romans von William Lindsay Gresham ist kein klassischer Psychothriller und emanzipiert sich deutlich von der ersten Noir-Verfilmung aus dem Jahr 1947. Stefan Rutz und Felicitas Hübner erörtern, ob de Toros Gratwanderung zwischen Zirkusfilm und modernem Noir-Film auch nach 150 Minuten noch überzeugt.
  • Niemand ist bei den Kälbern
    In ihrem zweiten Film portätiert Sabrina Sarabi die von Saskia Rosendahl verkörperte junge Bäuerin Christin, die versucht, sich aus der emotionalen und geografischen Einöde Mecklenburg-Vorpommerns zu befreien. Felicitas Hübner und Axel Timo Purr diskutieren, ob Sarabis Film anderen "Eastern" der letzten Jahre gleicht und ob Rosendahl als Frau vom Land überzeugt.
  • Spencer
    Pablo Larrains Biopic über Lady Di wartet mit einer ungewöhnlichen Mischung auf: ein Score von Jonny Greenwood, das Production Design von Guy Hendrix Dyas und Kristen Stewart als Diana an einem Weihnachtswochenende im Jahr 1991 zu Besuch bei den Royals. Axel Timo Purr und Sedat Aslan diskutieren ausführlich, ob Larrain damit erfolgreich ist.
  • Scream 5
    Das erste "Scream"-Installment ohne Wes Cravens Regie ist Relaunch und Sequel zugleich und wartet auch sonst mit ein paar Überraschungen auf. Matthias Pfeiffer und Stefan Rutz haben sich die "Requel" angesehen.
  • The King's Man - The Beginning
    Das Prequel zu den beiden bisherigen Kingsman-Filmen schlägt eine rauere Gangart an und überrascht auch sonst. Ob "The Beginnning" vielleicht sogar der bessere James Bond ist, darüber sprechen Christoph Becker und Axel Timo Purr.
  • Lamb
    Über Valdimar Jóhannsson so verstörendes wie überraschendes Horror-Mystery-Drama und Islands Beitrag für die Oscarverleihung 2022 diskutieren Matthias Pfeiffer und Stefan Rutz.
  • Drive my Car
    Platz 4 auf der Liste der zehn besten Filme des Jahres der Cahiers du Cinéma und Platz 2 (gleich nach "Power of the Dog") auf IndieWire für Ryusuke Hamaguchis drei Stunden langes Murakami-Tschechow-Amalgam. Axel Timo Purr und Sedat Aslan nähern sich diesem stillen Meisterwerk mit Zweifel und Euphorie.
  • Spider-Man: No Way Home
    Jon Watts dritter Spider-Man-Film mit Tom Holland als Peter Parker verspricht Nerd- und Familienfilm in einem zu sein. Sedat Aslan und Axel Timo Purr überprüfen, ob der letzte, große Blockbuster des Jahres den hohen Erwartungshaltungen gerecht wird.
  • Annette
    Léos Carax' komplexe und anspielungsreiche Rock-Oper mit Adam Driver und Marion Cotillard hat es auf Platz 2 der jährlichen Top 10 der Cahiers du Cinéma geschafft. Stefan Rutz und Axel Timo Purr sprechen über den Film und die Musik der Sparks, die mit Carax auch das Drehbuch geschrieben haben.
  • Tod und Leben, Lina Wertmüller und der Europäische Filmpreis
    Podcast mit Rüdiger Suchsland zum Tod der italienischen Regisseurin Lina Wertmüller und eine Betrachtung über den Europäischen Filmpreis: Ist "Quo vadis Aida" gutes Kino oder nicht doch einfach ein Propagandafilm für Bildungsbürger? Ist er wirklich besser als die "Titane" oder "The Hand of God"? Welchen Sinn macht der Europäische Filmpreis?
  • West Side Story
    Genau 60 Jahre nach der Meilenstein-Verfilmung des legendären Musicals wagt Regisseur-Urgestein Steven Spielberg ein Facelifting des "Romeo & Julia in Amerika"-Stoffes. Felicitas Hübner und Axel Timo Purr fragen sich, ob dieser Stoff tatsächlich ein altersloser Klassiker ist.
  • Benedetta
    Paul Verhoeven hat es mit seinem in Venedig uraufgeführten Nonnendrama unter die diesjährigen Top Ten der Cahiers du Cinéma geschafft. Matthias Pfeiffer und Stefan Rutz haben den Film gesehen...
  • Die Hand Gottes
    Paolo Sorrentino lässt dieses Mal die großen, alten Männer hinter sich und begibt sich auf die Suche nach seiner eigenen, verlorenen Zeit. Ist "Die Hand Gottes" möglicherweise Sorrentinos Amarcord? Sedat Aslan und Axel Timo Purr folgen den Spuren.
  • House of Gucci
    Inspiriert von wahren Begebenheiten hat sich Ridley Scott des Sündenpfuhls der Guccis angenommen. Ob ihm das gelungen ist, ergründen Felicitas Hübner und Matthias Pfeiffer.
  • Das schwarze Quadrat
    Der Autodidakt Peter Meister hat mit seinem Debüt nicht nur den Tankred Dorst-Drehbuchpreis, sondern auch den Hofer Kritiker Preis 2021 und den Förderpreis Neues Deutsches Kino erhalten. Felicitas Hübner und Axel Timo Purr diskutieren, ob die wilde Komödie über zwei Kunstdiebe auf einem Kreuzfahrtschiff den hohen Erwartungshaltungen standhält.
  • Respect
    Die südafrikanisch-amerikanische Regisseurin Liesl Tommy hat sich Aretha Franklins so düsterem wie schillernden Leben angenommen. Ob sie diese Gratwanderung bestanden hat, darüber streiten Christoph Becker und Axel Timo Purr
  • Hannes
    Hans Steinbichler hat Rita Falks frühen Roman verfilmt. Anders als in ihren Franz-Eberhofer-Krimis und den Verfilmungen, geht es in "Hannes " um den Ernst des Lebens und des Sterbens, aber Steinbichler will auch die Komödie. Ob das gelingt, beantworten Axel Timo Purr und Stefan Rutz.
  • Mein Sohn
    Lena Stahl erzählt mit Anke Engelke und Jonas Dassler in den Hauptrollen eine Mutter-Sohn-Geschichte, die auch eine Identitätssuche und Roadmovie ist. Christoph Becker und Stefan Rutz versuchen dieses Experiment einzuordnen.
  • The Power of the Dog
    "Das Piano" und "Top of the Lake"-Regisseurin Jane Campion hat endlich wieder einen Film gemacht, einen Western, in dem nicht ein Schuss fällt. Sedat Aslan und Axel Timo Purr erörtern, ob Campions Film den Silbernen Löwen für die beste Regie in Venedig zurecht gewonnen hat.
  • Lieber Thomas
    Braucht es nach Annekatrin Hendels hervorragender Doku über die "Familie Brasch" überhaupt noch einen Film über Thomas Brasch? Christoph Becker und Axel Timo Purr diskutieren, ob der mit Albrecht Schuch, Jella Haase und Jörg Schüttauf hochkarätig besetzte Spielfilm einen Kinobesuch wert ist
  • Last Night in Soho
    "Shaun of the Dead"-Regisseur Edgar Wright versucht sich in "Last Night in Soho" und mit "Damengambit"-Star Anya Taylor-Joy an einem waghalsigen Genre-Mix. Sedat Aslan und Matthias Pfeiffer erörtern, ob Wright dieses Vorhaben gelingt
  • Bergman Island
    Mit ihrem stark autobiografrisch inspirierten Film wurde Mia Hansen-Løve 2021 erstmals nach Cannes eingeladen. Zurecht oder nicht, darüber sprechen Sedat Asland und Axel Timo Purr.
  • Die Geschichte meiner Frau
    Nach ihrem Berlinale-Erfolg 2017 für Körper und Seele hat Ildikó Enyedi für ihren neuen Film erstmals kein Original-Drehbuch verfilmt, sondern einen Roman adaptiert. Ob sie die hohen Erwartungen erfüllt, versuchen Matthias Pfeiffer und Axel Timo Purr zu klären.
  • Eternals
    Oscarpreisträgerin und Nomadland-Regisseurin Chloé Zhao hat auch mit ihrem Film The Rider bislang das "kleine" Arthouse-Kino bedient. Ob sie auch Blockbuster kann, darüber sprechen Christoph Becker und Axel Timo Purr.
  • Kabul Kinderheim
    Shahrbanoo Sadats zweiter Film spielt während der russischen Besatzungszeit Ende der 1980er Jahre in einem Kinderheim in Kabul - ein Mikrokosmos, der symbolisch für das ganze Land steht. Ob Sadats Film sowohl für den westlichen Blick als auch den afghanischen funktioniert, darüber debattieren Safiuallah Rahmani und Axel Timo Purr.
  • Contra
    Ist Sönke Wortmanns neuer Film nur eine weitere deutsche Komödie, die man in die Mülltonne treten kann oder ist endlich auch einmal Intelligenz, Mut, Witz und Überraschung am Start? - Podcast-Debatte mit Axel Tim Purr und Stefan Rutz
  • Werner Herzog zum (fast) 80. Geburtstag
    Nächstes Jahr wird Herzog 80 Jahre alt. Schon in diesem Jahr hat Josef Schnelle ein Buch über ihn und sein Gesamtwerk geschrieben. Rüdiger Suchsland hat mit Schnelle über das Monströse in Herzogs-Filmen gesprochen, über sein Interesse am Illusionismus und an Selbstdarstellern
  • 50 Jahre Schnitt
    Rüdiger Suchland im Gespräch mit Ingrid Koller, eine der führenden österreichischen Editorinnen, aus Anlass ihres Ehrenpreises bei der Edimotion am 15.10.2021...
  • Dune
    Von den 1960ern bis in die Gegenwart: Podcast mit Josef Schnelle und Rüdiger Suchsland über den Ursprung des Dune-Kosmos und Frank Herberts Buch und die Verfilmungen von David Lynch und Denis Villeneuve...
top