10.01.2019

Running Movies 2018

Glücklich wie Lazzaro (Alice Rohrwacher)
Glücklich wie Lazzaro ließ uns für einen Moment wieder an die Kraft des Kinos glauben. Unser bester Film des Jahres!

Die Filme rauschen nur so an einem vorbei. Wir halten in einem Satz fest, was wir gesehen haben – ein rasanter Durchgang durchs Kinojahr

Von Dunja Bialas, Wolfgang Lasinger und Felicitas Hübner

Januar

La región salvaje – The Untamed (Amat Escalante)
Das lustvolle Monster lauert in der Hütte. Mit besten Grüßen von Zulawski.

L’amant double – Der andere Liebhaber (François Ozon)
Der vermisste Zwilling. Mit besten Grüßen vom Personal Shopper.

On the Beach at Night Alone (Hong Sang-soo)
Hong zu Besuch in Hamburg. Mit besten Grüßen von Mark Peranson.

A Thought of Ecstasy (RP Kahl)
Sex in der Wüste. Mit besten Grüßen von Bruno Dumont.

Die Dschun­gel­helden – Das große Kino­aben­teuer (David Alaux)
Ein Pinguin mit Streifen ist trotzdem kein Tiger.

Score – Eine Geschichte der Filmmusik (Matt Schrader)
Viel Gelaber um Noten.

Greatest Showman(Michael Gracey)
Als der Zirkus in Flammen stand.

Brigitta (Dagmar Knöpfel)
Amour fou in der Puszta. Ein hoch­ge­schlos­sener Stifter in lichtem Schwarz­weiß.

The Commuter (Jaume Collet-Serra)
Liam Neeson trifft eine sehr unheim­liche Frau im Zug

Wonder Wheel (Woody Allen)
Bei der Verlei­hung der Golden Globes 2018 trug Haupt­dar­steller Justin Timber­lake – als Zeichen seiner Soli­da­rität mit den Opfern von sexuellem Miss­brauch in Hollywood – schwarze Kleidung.

Tad Stones und das Geheimnis von König Midas (David Alonso)
Sehr schön und lustig, mit quietsch­ver­gnügter Mumie.

Wir töten Stella (Julian Pölsler)
Martina Gedeck zwischen Wänden.

Die dunkelste Stunde (Joe Wright)
Churchill rettet dauer­sau­fend Großbri­tan­nien.

Hot Dog (Torsten Künstler)
Heiße Hündchen schießen um sich.

Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft (Tim Trageser)
Mama und Papa passen in den Zahn­putz­be­cher.

Three Bill­boards Outside Ebbing, Missouri (Martin McDonagh)
Ein Frau sieht sehr rot.

Wunder (Stephen Chbosky)
Wer sieht schon aus wie ein Star?

Nur Gott kann mich richten (Özgür Yildirim)
Und Gott sieht alles (außer Dallas).

Das Leuchten der Erin­ne­rung (Paolo Virzì)
Bis nichts mehr leuchtet.

Lux – Krieger des Lichts (Daniel Wild)
Licht­ge­stalt kämpft für eine bessere Welt.

Februar

Licht (Barbara Albert)
Amour fou am Klavier. Enlight­ment light. // Im Dunkeln ist gut munkeln.

Maze Runner – Die Auser­wählten in der Todeszone (Wes Ball)
Auch Auser­wählte müssen sterben.

Die kleine Hexe (Michael Schaerer)
Morgens früh um sechs fliegt die kleine Hex.

Das Leben ist ein Fest (Eric Tolando, Olivier Nakache)
Auto­ma­ti­sche Text­kor­rektur macht Hoch­zeits­planer das Leben schwer.

Der seidene Faden (Paul Thomas Anderson)
Mit Gift als Mitgift.

Fifty Shades of Grey – Befreite Lust (James Foley)
50 Shades of … Häh?

Dinky Sinky (Mareille Klein)
Frau mit exzes­sivem Kinder­wunsch dreht durch.

Freiheit (Jan Specken­bach)
Frau mit Fami­li­en­über­druss haut ab.

The Woman Who Left (Lav Diaz)
Rape and Revenge am Straßen­rand der gebeu­telten Phil­ip­pinen. In Lav-Diaz-Schwarz­weiß.

Black Panther (Ryan Coogler)
Afro-Futu­rismus mit fast rein weib­li­chem Cast. Gott ist schwarz und eine Frau.

Shape of Water (Guillermo del Toro)
Märchen vom Sixpack-Monster, das sich in stumme Putzfrau verliebt. // Schönes Märchen mit fließend warmem und kaltem Wasser.

Alles Geld der Welt (Ridley Scott)
Ein Film ohne Kevin Spacey.

Luna (Khaled Kaissar)
Lunas deutscher Papa entpuppt sich als russi­scher Geheim­agent.

Die Grund­schul­leh­rerin (Hélène Angel)
Grund­schul­leh­rerin übersieht ihr eigenes Kind.

Der Geschmack von Leben (Roland Reber)
Sex im Männerklo.

Die Verle­gerin (Steven Spielberg)
Krieg der Papier­tiger im Vorfeld des Viet­nam­kriegs.

März

Game Night (John Francis Daley)
Spie­le­abend wird bitterer Ernst.

Das schwei­gende Klas­sen­zimmer (Lars Kraume)
Abi machen im Kalten Krieg.

Lucky (John Carroll Lynch)
David Lynch vermacht Schild­kröte sein Vermögen.

Red Sparrow (Francis Lawrence)
Jennifer Lawrence als Agenten-Vamp.

The Florida Project (Sean Baker)
Willem Dafoe als kinder­lie­bender Haus­meister.

Der Hauptmann (Robert Schwentke)
Kleider machen Mörder. Schwer verdaulich, aber einer der besten deutschen Filme 2018. // Unmensch in Uniform.

Loveless (Andrei Swja­ginzew)
Russland auf dem Egotrip. Selbst­op­ti­mie­rung als Opium des Volkes.

Tomb Raider (Roar Uthaug)
Alicia Vikander als durch­trai­nierte Jägerin des verlo­renen Schatzes.

I, Tonya (Craig Gillespie)
Margot Robbie als gestrau­chelte Eisprin­zessin. // Randale-Girl on ice.

Jim Knopf und Lukas der Loko­mo­tiv­führer (Dennis Gansel)
Mit Uwe Ochsen­knecht als König.

Verpiss Dich, Schnee­witt­chen! (Cüneyt Kaya)
Bülent Ceylan rockt das Hamam.

The Death of Stalin (Armando Iannucci)
Stalin liegt tot in seiner Pisse am Boden. Что де́лать? (Was tun?).

1000 Arten Regen zu beschreiben (Isabel Prahl)
Was ist, wenn man der Bruder einem kryp­ti­sche Zettel zuschiebt? Pubertät, mindes­tens. // Aber nur eine Art, die Tür verschlossen zu halten.

Laurin (Robert Sigl)
Horror in der Puszta. Der unbe­ach­tetste beste deutsche Debütfilm der Achtziger.

Unsane (Steven Soder­bergh)
Nicht zu verwech­seln mit der gleich­na­migen Noise-Rock-Band.

April

Der Himmel über Berlin (Wim Wenders)
Das Werk lobt den Meister zum zweiten Mal.

Film Stars Don’t Die in Liverpool (Paul McGuigan)
Annette Bening als gealterte Lein­wand­diva. Glamourös!

Transit (Christian Petzold)
Paula Beer als Nina Hoss im roten Kleid. Gespens­tisch!

3 Tage in Quiberon (Emily Atef)
Marie Bäumer als Romy Schneider in Schwarz­weiß. Authen­tisch! // Die uner­träg­liche Schwere des Seins.

Steig. Nicht. Aus! (Christian Alvart)
Autofahrt in Bomben­stim­mung.

The King – Mit Elvis durch Amerika (Eugene Jarecki)
(It’s a) long lonely highway.

Lady Bird (Greta Gerwig)
Saoirse Ronan spielt Greta Gerwigs Jugend nach. So schlimm war es auf der katho­li­schen Schule. // Weib­li­cher Mari­en­käfer stresst rum beim Flüg­ge­werden.

Solange ich atme (Andy Serkis)
Atmen gegen die Schul­me­dizin.

A Beautiful Day (Lynne Ramsay)
Damit auch jeder weiß, wo der Hammer hängt… // Kleines Mädchen rettet Auftrags­killer vor sich selbst.

Madame Aurora und der Duft von Frühling (Blandine Lenoir)
Damit auch jeder weiß, wie das mit den Wech­sel­jahren geht…

Grain – Weizen (Semih Kapla­noğlu)
Honig, Milch, Ei, Weizen – was könnte der nächste Film dieses Regis­seurs sein? Ein ganzer Kuchen viel­leicht?

Djam (Tony Gatlif)
Wilde Frau zwischen Freiheit, Geld­mangel und blauem Himmel.

Mai

7 Tage in Entebbe (José Padilha)
Wie viele Inge­nieure waren es gleich noch mal, die einen Revo­lu­ti­onär aufwiegen?

No Way Out – Gegen die Flammen (Joseph Kosinski)
Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt.

HERRliche Zeiten (Oskar Roehler)
Unkorrekt ist auch knapp daneben. // SM-Klamotte: Wer ist der Herr, wer der Diener?

Isle of Dogs – Ataris Reise (Wes Anderson)
Poli­ti­sches Märchen mit vielen Hunden.

Liliane Susewind – Ein tieri­sches Abenteuer (Joachim Masannek)
Geschwät­zige Tiere machen Liliane S. das Leben schwer.

Das unmög­liche Bild (Sandra Wollner)
Fami­li­en­ge­schich­ten­fik­tion auf pseu­do­do­ku­men­ta­ri­schem Super-8. Super-schön!

Was werden die Leute sagen (Iram Haq)
Die Tochter von Norwegen nach Pakistan zwangs­ver­schiffen. Kultur­schock inbe­griffen. // Pakis­ta­nerin auf Abwegen.

Deadpool 2 (David Leitch)
Sind so kleine Hände …

Wohne lieber unge­wöhn­lich (Gabriel Julien-Lafer­rière)
Wohnen sie noch oder leben sie schon?

Hagazussa (Lukas Feigel­feld)
Gutes Horror­kino muss keine Hexerei sein. Auch in Deutsch­land!

Nach einer wahren Geschichte (Roman Polanski)
Eva Green und Emma­nu­elle Seigner in einer erotisch aufge­la­denen Ghost­writer-Story. Ein Best­seller-Roman. // Rendez­vous mit dem Alter Ego.

Tully (Jason Reitman)
Noch ein Rendez­vous mit dem Alter Ego.

The Happy Prince (Rupert Everett)
Alle Menschen bewun­derten den glück­li­chen Prinzen. »Er ist so schön wie ein Wetter­hahn«, bemerkte einer der Stadträte, »nur nicht ganz so nützlich«, ergänzte er, da er befürch­tete, die Leute könnten ihn für unprak­tisch halten. (Oscar Wilde, »Der glück­liche Prinz«)

Back for Good (Mia Spengler)
Möch­te­gern-Dschun­gel­cam­perin für ganz Arme.

Meine Tochter – Figlia Mia (Laura Bispuri)
Alba Rohr­wa­cher in einem italie­ni­schen Frauen-Western. Sie ist die Rancherin.

Juni

12 Tage (Raymond Depardon)
Die Richterin, der Patient und die Anstalt. Konzen­trierte System-Kritik vom Wiseman Frank­reichs.

Aus einem Jahr der Nich­ter­eig­nisse (Ann Carolin Renninger, René Frölke)
Der Rollator-Bauer in Nord­deutsch­land. Apfelbaum und Katzen, alles auf Super-8.

Hereditary – Das Vermächtnis (Ari Aster)
Horror mit der ganzen Familie – Horror für die ganze Familie .

The Rider (Chloé Zhao)
Auf dem Viehmarkt im ameri­ka­ni­schen Heartland. Unver­ges­sener Auktio­nator-Rap. Die Werner-Herzog-Preis-Gewin­nerin 2017.

Juli

Zama (Lucrecia Martel)
Kolo­niales Heimweh im latein­ame­ri­ka­ni­schen Heartland. Versauern im Dienste der spani­schen Krone.

Lomo – The Language of Many Others (Julia Langhof)
Blogger verliert sich im welt­weiten Netz.

Nico, 1988 (Susanna Nicchia­relli)
Trine Dyrholm als Christa Päffgen als Nico. Stars verlassen die Fabrik. // Nico – nicht auf Samt gebettet.

Poesía sin fin (Alejandro Jodo­rowsky)
Poesie-Punk, barocke Verhält­nisse, Sex und kein Ende.

Fridas Sommer – Estiu (Carla Simón)
Aids-Waise kommt in die kata­la­ni­sche Sommer­fri­sche. Berüh­rendes Kind­heits­drama.

Good Manners (Juliana Rojas, Marco Dutra)

Warum dieser brasi­lia­ni­sche Arthouse-Werwolf-Film »Gute Manieren« heißt, ist uns immer noch nicht klar.

Gren­zenlos (Wim Wenders)
Alicia Vikander als Tief­see­for­scherin. Alles sehr tief­gründig und bebrillt.

A casa tutti bene (Gabriele Muccino)
So nervig kann Familie sein. Und Filme.

August

Don’t Worry, weglaufen geht nicht (Gus Van Sant)
Auch rasende Roll­stuhl­fahrer fallen auf die Schnauze.

So was von da (Jakob Lass)
Abris­s­party mit Corinna Harfouch und Bela B. als Ehepaar.

In the Middle of the River (Damien Harper)
Enkel, Opa und der Menschen­rechtler in der Tipi-Sauna.

Gunder­mann (Andreas Dresen)
Auch Bagger­fahrer können singen wie Bob Dylan. // Biopic über einen Getrie­benen.

Jusqu'à la garde – Nach dem Urteil (Xavier Legrand)
System­kritik am Beispiel kaputte Familie.

Donbass (Sergei Loznitsa)
Bürger­krieg als Schmie­ren­theater.

September

Glücklich wie Lazzaro (Alice Rohrwacher)
Lazzaro und wie er in das Italien von Innenminister Salvini kam. Einer der schönsten Filme des Jahres.

Alpha (Albert Hughes)
Der mit dem Wolf …

Mackie Messer – Brechts Drei­gro­schen­film (Joachim A. Lang)
Haltloser Zita­ten­schatz von und zu Brecht. // Grandios vermas­selt.

Searching (Aneesh Chaganty)
Spuren­suche nach digitalen Fußab­drü­cken.

Utøya 22. Juli (Erik Poppe)
Breivik als schwarzer Mann, vor dem man Angst hat.

Ava (Léa Mysius)
Mit Pfeil und Bogen auf Nudisten-Jagd. Einer der schönsten Filme des Jahres.

The Man Who Killed Don Quixote (Terry Gilliam)
Barocker Nicht-Film-im-nicht-Film. Der Overkill des Jahres. // Histo­ri­en­drama für betrun­kene Erwach­sene.

Ballon (Michael Herbig)
Ballon­fliegen mit Bully.

Oktober

A Fábrica de Nada (Pedro Pinho)
Kein Musical, sondern eine wunder­bare synkre­tis­ti­sche Mischung aus allem, was den Arbei­ter­kampf ausmacht. Einer der schönsten Filme des Jahres.

Girl (Lukas Dhont)
Zarter Film mit Selbst­ver­s­tüm­me­lung.

Dogman (Mateo Garrone)
Der Hunde­fri­seur, der Drogen­dealer und die Brech­stange. // Die Rache eines wirklich kleinen Mannes.

Ex Libris – Die Public Library von New York (Frederick Wiseman)
Die Biblio­the­karin, das Buch und die Kids aus the 'Hood. Konzen­trierte Insti­tu­tio­nen­be­schrei­bung vom Depardon Amerikas.

L’insulte – Der Affront (Ziad Doueiri)
Auf Extra­large getrimmtes Gefühls­drama vor Gericht.

Verliebt in meine Frau (Daniel Auteuil)
Nerviges Hin- und Hergehopse zwischen wilden Träu­me­reien und der uner­bitt­li­chen Wirk­lich­keit.

Bohemian Rhapsody (Bryan Singer)
Who wants to live forever?

November

Touch Me Not (Adina Pintilie)
Das Leben als Therapie und Besse­rungs­an­stalt.

An Elephant Sitting Still (Hu Bo)
Elegi­sches Roadmovie from dusk till dawn. Einer der schönsten Filme des Jahres.

Aufbruch zum Mond (Damien Chazelle)
Mit der Wackelkamera ins All.

In My Room (Ulrich Köhler)
So stellen sich Hipster die Posta­po­ka­lypse vor. Der hygge­ligste Film des Jahres.

Loro (Paolo Sorren­tino)
Tanz den Berlus­coni: Bunga-Bunga! // Bunga Bunga mit Berlus­coni.

Cold War (Pawel Pawli­kowski)
Kalt war es hinter dem Eisernen Vorhang. Und davor auch.

Hans Blumen­berg – Der unsicht­bare Philosoph (Christoph Rüter)
Man soll über unsicht­bare Philo­so­phen keinen Film machen.

Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot (Philip Gröning)
Kann man über Heideg­gers »Sein und Zeit« einen Film machen?

Las herederas – Die Erbinnen (Marcelo Martin­essi)
Paraguay, die Nach­ba­rinnen und kein Geld. Ladies only.

Super Friede Liebe Love (Till Cöster)
Wo die Wohnungs­losen in München wohnen. Mit Halb­göt­tern.

Dezember

Jota – mehr als Flamenco (Carlos Saura)
Mit dem spröden Charme des öffent­lich-recht­li­chen Fern­seh­bal­letts.

Unknown User – Dark Web (Stephen Susco)
Horror­spiele im Darknet mit Perso­nal­schwund.

Roma (Alfonso Cuarón)
Elegi­sches Lav-Diaz-Schwarz­weiß auf höchstem narra­tiven Niveau. Einer der schönsten Filme des Jahres.

Widows (Steve McQueen)
Heist­movie mit Gangster-Witwen: Der Erbinnen-Thriller.

L’appa­ri­tion – Die Erschei­nung (Xavier Giannoli)
Vincent Lindon unter Marien-Erleuch­teten. Keine Erleuch­tung. // Kirche zweifelt Mari­en­er­schei­nung an.

Gegen den Strom (Benedikt Erlingsson)
»Woman at war« heißt der Origi­nal­titel.

Mortal Engines (Christian Rivers)
Urba­ni­vore Städte als Monster-Trucks in zerklüf­teter Land­schaft. Kein Spaß. // Eindrucks­volle Kulisse, lang­at­mige Geschichte.

Mary Poppins' Rückkehr (Rob Marshall)
Hoch vom Himmel kommt sie her.

Killing God – Liebe Deinen Nächsten (Caye Casa)
Wenn Gott an Deiner Tür klingelt, lass ihn nicht rein!

Shop­lif­ters (Kore-eda Hirokazu)
Patchwork als Fami­li­en­ideal. Wenn nur das Jugendamt nicht wäre. // Prekäre Familie voll Lebens­freude und Krea­ti­vität.

Sibel (Guillaume Giova­netti und Çağla Zencirci)
Parti­sanin trifft auf Deserteur und pfeift auf die Konven­tionen.

The Last Movie (Dennis Hopper)
Der Fake-Film-im-Chaos-Film-im-nicht-Film. Unser letzter Film des Jahres.

top