Laurin

BRD/Ungarn 1988 · 84 Minuten · FSK: ab 16
Regie: Robert Sigl
Drehbuch: ,
Kamera: Nyika Jancsó
Darsteller: Dóra Szinetár, Brigitte Karner, Károly Eperjes, Hédi Temessy, Kati Sír u.a.

»Ein idyl­li­sches kleines Dorf am Meer um die vorige Jahr­hun­dert­wende. Die 9-jährige Laurin lebt dort friedlich mit ihrer Familie. Doch es passieren myste­riöse Dinge. Kinder – meist Jungen – verschwinden spurlos, und auch Laurins Mutter kommt auf unge­klärte Weise ums Leben. Seitdem wird das Mädchen von unheim­li­chen Träumen und Visionen gequält, die sie in eine verfal­lene Burgruine führen. Dort begegnet sie dem „schwarzen Mann“ – und stellt ihm eine Falle.

Robert Sigl schuf mit seinem Film ein vor allem im Ausland zum Kult gewor­denes Horror­mär­chen, das in der Tradition des deutschen Grusel­films und des expres­sio­nis­ti­schen Kinos steht.« (Film­mu­seum München)

top