Archiv: Interviews   J · K · L

ABC DEF GHI JKL MNO PQR STU V-Z
  • »Schnelle Autos fahren, schießen, etc.« (09.11.2000)
    Samuel L. Jackson im Gespräch über Shaft
  • »Ich freue mich auf alles, was noch kommt« (28.03.2013)
    Julia Jäger über die Echtzeitserie (u.a.) »Zeit der Helden«
  • »Man kriecht so langsam von links und rechts, von oben und unten, langsam voran« (18.04.2013)
    Lia Jaspers über You Drive Me Crazy
  • »Ich wollte einfach gutes Entertainment« (07.09.2006)
    Gespräch mit dem dänischen Drehbuchautor und Regisseur Anders Thomas Jensen über seinen Film Adams Äpfel
  • »Ich hatte den Wunsch, meine eigene Stadt zu finden« (16.08.2001)
    Ein Gespräch mit Jean-Pierre Jeunet über Die fabelhafte Welt der Amélie
  • »Sie verkörpert die Verwundbarkeit hinter der Macht« (03.01.2008)
    Shekhar Kapur über Elisabeth I. und seinen Film
  • »Wenn wir Filme machen wollen, lasst es uns tun!« (01.03.2012)
    Was 50 Jahre nach der Unterzeichnung des Oberhausener Manifests vom Aufbruch übrig blieb – Pathos, Politik und Polemik in der HFF München – eine Gesprächsrunde mit Romuald Karmakar und anderen
  • Long Hello & Short Goodbye (15.07.1999)
    Rainer Kaufmann über seinen Film
  • Schau, schau, ein Schuh! (19.07.2001)
    Interview mit Michael "Bully" Herbig, Sky du Mont, Christian Tramitz und Rick Kavanian
  • Tarzan in Istanbul (30.07.2015)
    Cem Kaya erklärt im großen Interview das türkische Kino und seinen Dokumentarfilm »REMAKE, REMIX, RIP-OFF«, der den bizarren Trash-Charme des türkischen Pop-Kinos feiert und dessen Kopierpraxis hinterfragt – von Sabine Matthes
  • »Der Zukunft des Kinos eine Plattform geben« (12.11.20)
    Der neue Leiter des IFFMH (Festival Mannheim-Heidelberg) Sascha Keilholz über seinen neuen, ganz und gar ästhe­ti­schen Blick auf sogenannte »Newcomer«-Filme – von Dunja Bialas
  • »Ich war wirklich ein kompletter Einsiedler« (07.07.2011)
    Kim Ki-duk im Gespräch über Schaffenskrisen, Einsiedlerleben und seinen Film Arirang
  • »Modern sein!« (24.07.2008)
    Cedric Klapisch über So ist Paris
  • »Nostalgie kann ganz schön langweilig sein.« (17.08.2006)
    Rainer Knepperges und Christian Mrasek über Die Quereinsteigerinnen
  • Der Film als Hypothese, die Frage: »was-wäre-wenn« (23.06.2011)
    Berlinale-Sieger Ulrich Köhler über seinen Film Schlafkrankheit, unser Afrika-Bild und eskapistisches Kino
  • »Im Endeffekt ist Kino Gefühl« (10.07.2008)
    Michael Althen und Wolfghang Kohlhaase über den Film Auge in Auge
  • »Die Mischung ist das Rezept!« (11.02.2010)
    Berlinale-Leiter Dieter Kosslick im Gespräch
  • Kein Tropfen Blut (16.3.2000)
    Regisseur Klaus Krämer über drei Chinesen, einen Kontrabaß, Blut und den Kühlschrank
  • »In erster Linie eine lustige Idee« (27.05.1999)
    Ein Gespräch mit Søren Kragh-Jacobsen über Dogma und Mifune
  • »Dem 'Wurstfest' waren wir nicht deutsch genug« (22.04.2004)
    Michael Schorr, Horst Krause und Harald Warmbrunn sprechen über Schultze Gets the Blues
  • »Um die Kinos habe ich überhaupt keine Angst« (03.12.20)
    Der Münchner Kinobetreiber Thomas Kuchenreuther verrät, warum er keine Berührungsängste mit Streaming-Diensten hat und weshalb das Filmförderungsgesetz dringend überholt werden muss
  • »Alle Filme sind Dokumentarfilme!« (31.12.2009)
    Ed Lachman über seine Anfänge mit Werner Herzog, die Arbeit mit der Kamera, und das künstlerische Erbe der sechziger Jahre
  • »Sartre ist tot. Ok?« (21.02.2013)
    Claude Lanzmann über seine Studienjahre in Deutschland, über seinen Film Shoah und über das Erbe seiner Generation
  • »Einfach eine große amerikanische Liebesgeschichte!« (09.03.2006)
    Ang Lee über seien schwulen "Post-Western" Brokeback Mountain
  • Schwabing, das haben wir uns erträumt! (05.04.2012)
    Ein Gespräch mit Klaus Lemke über Godard, Straub, das München der späten Sechziger und das Kino.
  • Es ist alles faul und falsch! (12.04.2012)
    Klaus Lemke über Quotensucht, das Geld der anderen und über Filme gucken mit drei Parisern &– der 2. Teil des Interviews
  • »Das Beste ist ein Zustand freudiger Hoffnungslosigkeit...« (14.07.2016)
    Ein wunderbares Narrativ: Klaus Lemke über Vidal und Kinski, Fußball und Film und über den notwendigen Weg ins Irrationale
  • »Es gibt immer noch keinen Film aus Südafrika, der die Regierung offen kritisiert!« (22.12.2016)
    Der südafri­ka­ni­sche Caine-Preis-Gewinner Lidu­du­ma­lin­gani über die Notwen­dig­keit nicht nur Filme zu machen, seine preis­ge­krönte Kurz­ge­schichte, die Schwie­rig­keiten für regie­rungs­kri­ti­sche Filme in Südafrika noch Förder­gelder zu bekommen und das Dilemma sich im »weißen« Kapstadt als »schwarzer« Künstler zu behaupten...
  • »Wenn wir Filme machen wollen, lasst es uns tun!« (01.03.2012)
    Was 50 Jahre nach der Unterzeichnung des Oberhausener Manifests vom Aufbruch übrig blieb – Pathos, Politik und Polemik in der HFF München – eine Gesprächsrunde mit Max Linz und anderen
  • »Das Wort liegt im Auge – daran glaube ich« (14.12.2017)
    Philippe Lioret über die Entstehung seines neuen Films Die kanadische Reise, warum es sein persönlichster Film ist, neue Projekte und Kino, dass man fühlen kann...
  • »Die Per&spektive ist polemisch, ja« (28.12.2006)
    Regisseur Ken Loach über seinen neuen Film The Wind that Shakes the Barley und Politik im Kino
  • »Es gibt keinen Nationalstil« (27.09.2001)
    Der Filmemacher Lou Ye im Gespräch über Suzhou River
  • »Ein Film nur aus Bildern, das ist für mich das Schlimmste« (01.10.2020)
    Hélène Louvart, eine der großen Kamerafrauen der Zeit, über das Entstehen ihrer Bilder. Der von ihr fotografierte, unter die Haut gehende Never Rarely Sometimes Always kommt jetzt in die Kinos
  • »Einen Film für alle, der einen wegfegt!« (25.13.2008)
    Baz Luhrmann über seinen Film Australia, den Dreh im ausstralischen Outback, das Kino seines Vaters und seine Liebe zu alten Abenteuerromanzen
  • »Ist das nicht verrückt?« (31.07.2008)
    Jennifer Lynch über Hollywood, ihren neuen Film Unter Kontrolle und ihren berühmten Vater David
top