18.10.2012

Such den Hasso, such!

RIND
Rind aus dem Programm Anders & Artig

Ab heute ist in München wieder Spaß und gute Laune beim internationalen Kurzfilmfest Bunter Hund angesagt

Von Dunja Bialas

Der »Bunte Hund« ist das ulti­ma­tive Kurz­film­fest Münchens. In der Vergan­gen­heit buhlten schon Reihen wie »Lost High Tapes«, »Film­nach­Acht«, »FFAT« und – immer noch – »Kaliber 35« um die Attrak­ti­vität der kurzen Dinger (die kommer­ziell anmu­tenden Shocking Shorts und andere Kurz­film­pro­gramme wie »Ober­hausen on Tour« nicht mitge­rechnet). Einzig und allein beim Bunten Hund aber wird aus den Kurz­film­pro­grammen ein echtes Filmer­eignis mit Festi­val­cha­rakter daraus.

Zu verdanken ist dies nicht nur der geschickten Verknap­pung der begehrten Bunter-Hund-Sitz­plätze im nur 50 Zuschauer fassenden Werk­statt­kino, die durchaus mit dem Hunde-Motiv zu tun haben könnte (»Ich muss leider draußen bleiben«), sondern natürlich vor allem mit der Bündelung der 45 Filme zu vier thema­tisch geord­neten Programmen. Diese konkur­rieren um den »Hasso«, dem vom Kurz­film­fest ausge­lobten Preis, dotiert mit 500 Euro, ein für eine Kurz­film­pro­duk­tion durchaus ansehn­li­cher Gewinn. Welcher von den Filmen aber den Hasso gewinnen soll, das über­lassen die Macher und Mache­rinnen des Bunten Hundes den Zuschauern, die von heute an vier Tage lang Preis­ju­roren spielen können. Am Sonntag, den 21. Oktober heißt es dann um 20:00 Uhr im Werk­statt­kino: »Der Preis ist heiß!« Man könnte auch sagen: da geht’s dann um die Wurst, wenn unter den nomi­nierten Filmen vom Publikum der »Hasso« gefunden wird.

Spaß und bloß keine Lange­weile verspre­chen die Macher und Mache­rinnen des Bunten Hundes. Seit 14 Jahren sorgen sie in immer anderer Besetzung dafür, dass der Münchner Alltag im Herbst schön abwechs­lungs­reich wird. Zwar setzen die Bunten Hunde mit ihrem Programm zual­ler­erst auf kurz­wei­ligen Spaß, aber auch doku­men­ta­ri­sche Kurz­formen mit sozialem (Vater­lands­liebe von Nico Sommer, Programm »Heimat«) oder hinter­grün­digem (Schlit­ten­fahrt von Kai Ehlers, Programm »Helden wie wir«) Anspruch oder ab und an expe­ri­men­tell ange­hauchte Filme in Künst­ler­qua­lität sind im Programm zu finden, so z.B. Rind des Deutschen Oliver Duerr, der sich in 19 Minuten ein saftiges Steak zube­reitet (Programm »Anders & Artig«).

Besonders hervor­zu­heben ist dieses Jahr die neu geschaf­fene Sektion »Kurzes für Kurze«, ein Spezi­al­pro­gramm für Kids ab 6 Jahren. Kinder können hier in einem kurz­wei­ligen Programm aus fünf liebevoll gemachten Stop-Motion-, Anima­tions- und Spiel­filmen entdecken, dass es auch coole Kurzfilme gibt, jenseits der Standard-TV-Programme. (Samstag, 20.10., 16:00 Uhr, Werk­statt­kino).

Und – auch wenn am Ende der eine Film ausgelobt wird: bei Kurz­film­pro­grammen kommt es immer auf die gute, die bunte Mischung an. Und die ist bei den Bunten Hunden, die aus 400 Einrei­chungen ihre Auswahl getroffen haben, sicher garan­tiert.

top

Das Kurz­film­fest Bunter Hund findet vom 18.-21.10.2012 im Werk­statt­kino in München statt.