07.03.2019

20 Jahre Trash

Pix ist Preisträger der Goldenen Lola
Pix ist Preisträger der Goldenen Lola

Der Bunte Hund ist das Kurzfilmfestival Münchens und feiert mit seiner typisch bunten Mischung Jubiläum

Von Hanni Beckmann

20 Jahre Trash – so fröhlich unbe­schwert hat der Bunte Hund sein Jubiläums­pro­gramm genannt, mit dem er seine 20 Jahre feiert, die er jetzt schon auf seinem Fellchen hat. Das bunte Flickwerk aus dem Kurz­wa­ren­laden (»Kultur­kurz­waren« heißt der Träger­verein) wurde von ungefähr zehn Film­be­geis­terten zusam­men­ge­tragen, genauso bunt zusam­men­ge­wür­felt wie das Programm aus Komödie, Horror, Animation, Dokus, Spielfilm und eben Trash. Da kommt bestimmt keine Lange­weile auf. Und das seit 20 Jahren!

Der Bunte Hund ist beliebt, woran auch das Zeitalter der schnell zugäng­li­chen Medien-Appe­tit­happen nichts ändern konnte. Wer zum Bunten Hund ins Werk­statt­kino kommt, braucht Steh­ver­mögen, denn die Schlange kann gerne mal bis in den idyl­li­schen, ungen­tri­fi­zierten Innenhof des Werk­statt­kinos reichen. Reser­vieren: nicht möglich!

Ange­fangen hat alles mit der umtrie­bigen Münchner Film­ak­ti­vistin Karin Hofmann, die heute mit einem Team aus starken Frauen für die Bimovies zuständig ist. Sie veran­stal­tete 1997 beim »Free & Easy«-Festival im Backstage einen bunten Kurz­film­abend, bei dem das Publikum klat­schend für den belieb­testen Film votierte. Der »Publi­kums­klatsch­preis« war aus der Taufe gehoben, und auch heute sind die Zuschauer die Preis­ju­roren (dazu kommen wir später). 1999 wurde das Festival »Bunter Hund« getauft und ist seitdem auch Mitglied der Filmstadt München e.V.. Seitdem ist der Bunte Hund sich treu geblieben. Geblieben ist auch die legendäre »Trash-Night«, mit Bad-Taste-High­lights.

Immer ist es ein wenig aben­teu­er­lich, wenn man sich auf den Bunten Hund einlässt. Kurze Filme sind ja oft von Menschen gemacht, die man noch nicht kennt, anders als bei Lang­filmen, die dann als Debüt­filme viel Aufmerk­sam­keit auf sich ziehen. Kurzfilm ist aber trotzdem nicht gleich Anfänger- oder Hoch­schul­film. Es gibt ein paar namhafte Filme­ma­cher*innen, die sich auf die Kurzform spezia­li­siert haben und jetzt eher aus Anpas­sungs­druck ins Lang­film­re­gister wechseln, wie die wunder­bare Jennifer Reader, die letztes Jahr bei der Kurz­film­woche Regens­burg zu Gast war (Kollegin Dunja Bialas berich­tete).

Der Bunte Hund war von Anfang an verspielt, und das hat sich bis heute gehalten. Es gibt einen Publi­kums­preis, den stil­echten »Hasso«, bei dem alle abstimmen können, in mehreren Runden, mit dem großen Finale bei Der Preis ist heiß! (Sonntag, 10. März, 19 Uhr, es wird empfohlen, sich schon mal anzu­stellen!) Dabei geht es immerhin um 500 Euro, gar nicht so schlecht für ein kurzes Ding. Filme­ma­cher*innen sind meist nicht da, dafür liegt der Spaß auf der Leinwand und im Kinosaal, wenn das Publikum mit den Filmen mitgeht und für sie brennt, beim Abstimmen dann.

Launig wie die Macher*innen sind die Reihen­titel, die versuchen, den bunten Laden zusam­men­zu­halten. Die Ever­greens heißen Arbeit ist das halbe Leben, Heimat, Helden wie wir und Liebe & andere Grau­sam­keiten. Dahinter verbergen sich Programme mit bis zu zehn Filmen, die aber alle: kurz sind.

Was soll man nun empfehlen? Schwierig ist es ja, weil man nichts kennt. Noch nicht. Zunächst ist einmal positiv fest­zu­stellen, dass die Macher*innen einen Gusto für den spani­schen Kurzfilm haben. Aber auch sonst ist alles sehr inter­na­tional, das Festival im Keller­kino des Glocken­bach­vier­tels ist welt­be­kannt wie ein bunter Hund.

Neben den einzelnen Reihen, die wir hier unten noch einmal neu ange­mischt haben, ist natürlich der Jubiläums­abend 20 Jahre Trash sehr zu empfehlen! Am Samstag, 9.3. um 22 Uhr geht’s los in die Trash Night (Wieder­ho­lung am Sonntag um 17 Uhr). Auf der Jubiläums­karte stehen zehn skurrile Filme ab 2008.

Und hier die neu ange­mixten Programm­emp­feh­lungen:

Der lustige Kurzfilm

vertreibt schlechte Laune und sorgt für schnelles Lachen. Oder schnell für Lachen?

Monday: A German Lovestory (D 2017): hier stand Garfield Pate (Arbeit ist das halbe Leben, Do 7.3.. 20 Uhr, und Fr 8.3. 18 Uhr).

Tag für Tag und Jahr für Jahr (D 2018): viel­leicht gar nicht so lustig, aber die Prot­ago­nisten heißen viel­ver­spre­chend Herr und Frau Mix (Arbeit ist das halbe Leben, Do 7.3.. 20 Uhr, und Fr 8.3. 18 Uhr).

Euforia (PL 2017): Immer lustig: Pudel und Locken­wickler. (L iebe & andere Grau­sam­keiten, Fr 8.3. 22 Uhr, Sa 9.3., 18 Uhr)

Nach­ge­burt

Kurz­bio­gra­phien zu kleinen Menschen, auch Babys genannt.

Eres niño como yo (E 2018): Können Babys Hobby sein? (Arbeit ist das halbe Leben, Do 7.3.. 20 Uhr, und Fr 8.3. 18 Uhr)

Good Day (RUS 2018): Der Klassiker: Eine Frau mit Wehen, ein Taxi, ein Stau. (Arbeit ist das halbe Leben, Do 7.3.. 20 Uhr, und Fr 8.3. 18 Uhr)

Null Komma Sieben (D 2018): Während sich die Mütter einen anzwit­schern, geht es im Kinder­zimmer hoch her. (Heimat, Do 7.3.. 18 Uhr, und Sa 9.3. 20 Uhr)

Soul Mate (IRL 2017): Wenn man aus der Schule heimkommt, hat man manchmal komische Ideen. (Helden wie wir, Do 7.3. 22 Uhr, Fr 8.3., 20 Uhr)

Pix (D 2018): Das Leben ist ein Fotoroman. (Helden wie wir, Do 7.3. 22 Uhr, Fr 8.3., 20 Uhr)

Zur großen Freiheit

Ein Thema 2019!

Der Manda­ri­nen­baum (D 2017): Der Vater ist im Gefängnis, das selbst­ge­malte Bild seiner Tochter darf aber nicht rein. (Heimat, Do 7.3.. 18 Uhr, und Sa 9.3. 20 Uhr)

Demian (D/Kamerun 2017): In Deutsch­land uner­wünscht, die Abschie­bung naht. (Heimat, Do 7.3.. 18 Uhr, und Sa 9.3. 20 Uhr)

Pablo (B 2017): Scheinehe, Trau­schein, dem Schein nicht trauen… Was tun? (Heimat, Do 7.3.. 18 Uhr, und Sa 9.3. 20 Uhr)

Február (D 2017): Das Leben unter einer Brücke in München. Wie wir wissen, wurde der Unter­schlupf nach einem Brand mitt­ler­weile geräumt. (Heimat, Do 7.3.. 18 Uhr, und Sa 9.3. 20 Uhr)

Frauen und Männer

Worauf alles hinaus­läuft…

Cerdita (E 2018): Grausame Mädels auf Hoch­touren. (Helden wie wir, Do 7.3. 22 Uhr, Fr 8.3., 20 Uhr)

Diffe­rence (IRL 2018): Drei Männer, oder wie viele? (Helden wie wir, Do 7.3. 22 Uhr, Fr 8.3., 20 Uhr)

Ich bin schön (D 2018): Coming of Age im Zeitalter von Heidi Klum. (Helden wie wir, Do 7.3. 22 Uhr, Fr 8.3., 20 Uhr)

Klassiker in 3 Minuten: Romeo und Julia (D 2018): Boy meets girl. (Liebe & andere Grau­sam­keiten, Fr 8.3. 22 Uhr, Sa 9.3., 18 Uhr)

Klassiker in 3 Minuten: Orpheus und Eurydike (D 2018): Boy loses girl. (Liebe & andere Grau­sam­keiten, Fr 8.3. 22 Uhr, Sa 9.3., 18 Uhr)

Klassiker in 3 Minuten: Cyrano de Bergerac (D 2018): Boy desires girl, but can’t get her. (Liebe & andere Grau­sam­keiten, Fr 8.3. 22 Uhr, Sa 9.3., 18 Uhr)

I love my carL (D 2018): Der Mann und sein Auto. (Liebe & andere Grau­sam­keiten, Fr 8.3. 22 Uhr, Sa 9.3., 18 Uhr)

top

Bunter Hund – 20. Inter­na­tio­nales Kurz­film­fes­tival
07.03.-10.03.2019, Werk­statt­kino München

Eintritt: 6€, Kasse öffnet 30 Minuten vor Beginn der Vorstel­lung!

Mehr Infor­ma­tionen, alle Filme unter www.kurz­film­fest-muenchen.de