Aktuelles zum Film

16.02.2017

  • Die Berlinale zeigt heute weniger deutsche Filme als in den 90er Jahren
    Die Regisseure werden immer älter, die Frauen nicht mehr und die Deutschen laufen im Ghetto – was tut Dieter Kosslicks Berlinale wirklich für den deutschen Film? Eine Münchner Studie liefert überraschende Ergebnisse... – von Rüdiger Suchsland
  • Elle (F/D/B 2016)
    Die Katze lässt das Blicken nicht... – von Rüdiger Suchsland
    Nicht zu fassen – von Christopher Diekhaus
  • Empörung (Indignation) (USA 2016)
    Moderne neu erzählt – Kritik von Axel Timo Purr
  • T2 Trainspotting (GB 2016)
    The same river twice – Kritik von Axel Timo Purr
  • Lullaby for Film Critics
    Die Berlinale wiegt mit sedierenden Qualitäts-Filmen in den Schlaf – von Dunja Bialas
  • Rebellion gegen Kosslick!
    Hört der Berlinale-Direktor früher auf? Wird Kirsten Niehuus seine Nach­fol­gerin? Wo ist der Jürgen Klopp der Berlinale? – Berlinale-Tagebuch, Folge 09 – von Rüdiger Suchsland
  • Die Lümmel und der Klassenprimus
    Zwischen Ange­passt­heit und Rebellion – Eindrücke vom deutschen Kino jenseits des Wett­be­werbs – Berlinale-Tagebuch, Folge 08 – von Rüdiger Suchsland
  • Mein Leben als Zucchini (Ma vie de Courgette) (CH/F 2016)
    Uff! – Kritik von Axel Timo Purr
  • Sound of Architecture
    Heinz Emigholz erfindet sich mit seinem Tetra­pty­chon Streetscapes neu – und bleibt doch ganz der alte – von Dunja Bialas
  • Bullen schlachten...
    Bären verachten? Das Ende der Träume: On Body and Soul gewinnt den Goldenen Bären – von Rüdiger Suchsland

09.02.2017

  • 67. Berlinale:
  • »Die Berlinale nimmt sich selbst nicht mehr ernst.«
    Wie könnte eine ganz andere Berlinale aussehen? Ein offenes Gespräch mit einem ganz anderen Festivaldirektor: Viennale-Leiter Habs Hurch über den Zynismus der Berlinale und die »Witzfigur« Kosslick... – von Rüdiger Suchsland
  • Die Zukunft war auch schon mal besser
    Retro­spek­tive auf Spar­flamme: Die dies­jäh­rige histo­ri­sche Reihe der Berlinale wirkt beliebig und halb­herzig, das deutsche Hollywood bleibt außen vor – Berlinale-Tagebuch, Folge 02 – von Rüdiger Suchsland
  • Filmen a fresco
    Subversion, Spektakel und offene Exploitation gegen den vulgären Moralismus und die Bigotterie des guten Geschmacks: Jurypräsident Paul Verhoeven ist einer, der die Spielregeln setzt
  • Untitled (Ö 2017)
    Denken unter der Bedingung des Todes – Kritik von Dennis Vetter
  • Den Sternen so nah (The Space Between Us) (USA 2016)
    Heute hier, morgen dort – Kritik von Axel Timo Purr
  • Der Eid (Eiðurinn) (Island 2016)
    Kritik von Christopher Diekhaus

02.02.2017

  • Die irre Heldentour des Billy Lynn (Billy Lynn's Long Halftime Walk) (USA/GB/China 2016)
    Flachland: Vom hiesigen Umgang mit Kinowagnissen – von Thomas Willmann
    Eros oder Thanatos? – von Rüdiger Suchsland
  • Live By Night (USA 2016)
    Aufstieg eines Outlaws – Kritik von Christopher Diekhaus
  • The Salesman (Forushande) (Iran/F 2016)
    Das Fragen in Frage stellen – von Axel Timo Purr
    Schuld und Sühne in Teheran – von Rüdiger Suchsland
  • Timm Thaler oder das verkaufte Lachen (D 2016)
    Märchen statt Mahr – Kritik von Axel Timo Purr
  • Lost in Politics
    Das 46. Rotter­damer Film­fes­tival will – nach dem »Trump turn« – seine Filme politisch verstanden wissen. Und hat wieder mal nicht mit Godard gerechnet – von Dunja Bialas
  • Routine vor dem Ausnahmezustand
    Bloß kein Ernst in ernsten Zeiten: Die 67. Berliner Film­fest­spiele stellen ihr Programm vor – von Rüdiger Suchsland
  • Nihilisten küssen besser
    Mädchen und die Liebe zur Destruk­tion: Junge Nonnen im Weltraum, Fran­zö­sisch­lek­tionen, Waldgänge, Initia­tionen: Der öster­rei­chi­sche Film »Siebzehn« von Monja Art gewann am Samstag in Saar­brü­cken den Max-Ophüls-Preis. – von Rüdiger Suchsland

26.01.2017

  • Schund vs. Magie
    Auch der 16. Hofbauer-Kongress legte seinen Schwerpunkt auf das Trivial-Kino der Nachkriegsjahre – vor allem auf das Genre des Sittenfilms, der zwischen den damals noch keineswegs lockeren Zensurbestimmungen und den Voyeursgelüsten der Zuschauer laviert und bizarr-apokryphe Zeitbilder hervorgebracht hat... – von Ulrich Mannes
  • Hacksaw Ridge – Die Entscheidung (AUS/USA 2016)
    Zeit für Moral – Kritik von Axel Timo Purr
  • Jackie (USA/Chile/F 2016)
    Müssen wir uns das so vorstellen? – Kritik von Rüdiger Suchsland
  • Havarie (D 2016)
    Schiffbruch mit Zuschauer – Kritik von Dunja Bialas
  • Margaret (USA 2011)
    Kritik von Dunja Bialas
  • Die schönen Tage von Aranjuez (Les beaux jours d'Aranjuez) (F/D/P 2016)
    Kino der Entschleunigung – von Dunja Bialas
    Brille ab! – von Rüdiger Suchsland
  • Suburra (I/F 2015)
    Leben und Sterben in der ewigen Stadt – Kritik von Gregor Torinus
  • Die feine Gesellschaft (Ma Loute) (F/D 2016)
    Louis de Funes trifft Jean Luc Godard – Kritik von Rüdiger Suchsland

19.01.2017

  • »Es dreht sich alles um Verstörung im Rahmen unserer Wahrnehmung«
    Ein Gespräch mit Olivier Assayas darüber, wie das Internet und Digitalisierung unsere Wahrnehmung verändern, die dringend nötige Rückkehr von Sigmund Freud ins Kino und über die Anwesenheit des Abstrakten. – von Rüdiger Suchsland
  • Manchester by the Sea (USA 2016)
    Schönheit, wo keine Schönheit ist – Kritik von Axel Timo Purr
  • Personal Shopper (F/D 2016)
    Die Geister unseres Zeitalters – von Rüdiger Suchsland
    Bitte melde dich! – von Christopher Diekhaus
  • Die Taschendiebin (Ah-ga-ssi) (Südkorea 2016)
    Der Blick aus der Vagina – Kritik von Rüdiger Suchsland
  • Die Rote Sonne war schuld
    Japaner, Chinesen, Deutsche: Drei Veran­stal­tungen zu Beginn des Filmjahrs – Cinema Moralia, Tagebuch eines Kino­ge­hers, 148. Folge – von Rüdiger Suchsland

12.01.2017

  • Danke für das Kino
    Hans Strobel war der Wegbe­reiter des modernen Kinder­kinos. Er hat dem Filmfest München die Kinder­filme gebracht, und mir das Kino. Jetzt ist er im Alter von 79 Jahren in München verstorben. Eine persön­liche Erin­ne­rung – von Dunja Bialas
  • Hell or High Water (USA 2016)
    Komme was wolle – Kritik von Axel Timo Purr
  • »Diese Hängematten-Mentalität entspricht so gar nicht unserer Lebensphilosophie!«
    Die FilmWel­tWirt­schaft blickt zum 11. Mal auf unsere modernen Arbeits­welt unter dem Stichwort der »Opti­mie­rung« – von Dunja Bialas
  • La La Land (USA 2016)
    »One, two, one, two, three, four!« – Kritik von Rüdiger Suchsland
    Man kann nicht alles haben – Kritik von Axel Timo Purr

Die Ausgaben der letzten Monate

Ältere Artikel finden Sie im Archiv

top

Besprechungen aktueller Filme von A-Z

top