Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie

No Name Restaurant

Deutschland 2022 · 122 Minuten · FSK: ab 6
Regie: Stefan Sarazin, Peter Keller
Drehbuch: ,
Kamera: Holger Jungnickel, Alexander Hasskerl
Darsteller: Luzer Twersky, Haitham Omari, Makram Khoury, Yussuf Abu-Warda, Raida Adon u.a.

»Drei Reli­gionen. Zwei Männer. Eine Mission. In die Wüste geschickt hat sich Ben glatt selbst. Um den Verkupp­lungs­ver­su­chen seiner Familie in Jerusalem zu entgehen, bietet er sich kurzer­hand an, nach Alex­an­dria zu fliegen, um die einst größte jüdische Gemeinde der Welt zu retten. Der fehlt nämlich dringend der 10. Mann, um das Pessach­fest zu begehen. Nachdem Ben zuerst das Flugzeug verpasst und dann auch noch in der Wüste Sinai aus dem Bus fliegt, wird Adel, ein mürri­scher Beduine auf der Suche nach seinem entlau­fenen Kamel, zu Bens letzter Hoffnung. Vorwärts geht es für beide Männer nur gemeinsam, aber wie vereint man ultra­or­tho­doxe Reli­gi­ons­prak­tiken aus Brooklyn mit Beduinen-Prag­ma­tismus aus der tiefsten Wüste? Als auch noch das Auto den Geist aufgibt, geht es bald nicht mehr nur ums gemein­same Essen, sondern ums nackte Überleben.« (Filmfest München 2022)

Kinoprogramm München: Do. 10.11.2022 – Mi. 16.11.2022

Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie City-Atelier So. 11:15