Die Reise des jungen Che – The Motorcycle Diaries

Diarios de motocicleta

USA/D/GB/Argentinien 2004 · 126 Minuten · FSK: ab 6
Regie: Walter Salles
Drehbuch: , ,
Kamera: Eric Gautier
Darsteller: Gael Garcia Bernal, Rodrigo de la Serna, Mia Maestro, Mercedes Moran u.a.

Wie Ernesto Guevara zu Che wurde, wie sich der wohl­ha­bende Bürgers­sohn zum Revo­lu­ti­onär gemausert hat – das schildert Che selber in seinen Motor­cycle Diaries.

»Der Film von Salles beginnt als großbür­ger­liche Idylle. Die beiden Freunde fahren zu einer Hacienda von Guevaras Verwandten, wo der schöne Ernesto mit seiner Kusine anbandelt, bevor er mit dem hand­fes­teren Alberto weiter­zieht, gebro­chene Herzen und unhalt­bare Verspre­chungen hinter­las­send. Doch je länger die Reise dauert, je tiefer die beiden Motor­rad­fahrer in die Einöden und Urwälder Pata­go­niens, Chiles und Perus eindringen, desto deut­li­cher erscheint die bittere Realität Südame­rikas. ... zuerst und vor allem ein Road Movie, also das Gegenteil eines Lehr­s­tücks: eine Geschichte nicht von Thesen, sondern von Straßen und Plätzen, Tanz­hallen und Heuschuppen.« (Andreas Kilb, FAZ)

top