23.02.2017

Perspek­tive junges Kino

Think Twice
Think Twice der Filmgruppe »all.inclusive«

flimmern&rauschen, das älteste Jugendfilmfestival Deutschlands findet vom 22.-24. Februar zum 34. Mal statt und bietet wie jedes Jahr einen profunden Einblick in das kreative Schaffen junger Filmemacherinnen und Filmemacher aus München

Von Axel Timo Purr

Eigent­lich gehen einem bei dieser altehr­wür­digen Insti­tu­tion von Festival fast die Worte aus es anzu­teasern, würde eigent­lich schon reichen, dass alles immer gut war, alles gut ist, alles gut werden wird in diesem positiven, jugend­li­chen Paral­lel­uni­versum der offen­sicht­lich immer unruhiger dahin dümpelnden Berlinale und ihrer stief­müt­ter­lich behan­delten Sektion Perspek­tive Deutsches Kino.

In München mahlen die Mühlen anders. Da findet das große flimmern&rauschen wie jedes Jahr ganz ohne großes Trara, ohne mies oder gut aufge­legte Jour­na­listen, im Februar in der Muff­at­halle statt, wird an drei Tagen fröhlich eine Auswahl von Filmen aller Formate auf Groß­lein­wand präsen­tiert – dieses Mal sind es 15 Stunden Film­pro­gramm oder 100 Filme. Teil­nehmen können Jugend­liche und junge Erwach­sene aus München, die unter 27 Jahre sind. Die Jüngsten sind dieses Mal gerade 4 Jahre alt, die Ältesten auf dem Sprung ins erwach­sene Profi­lager. Wer mitmacht, kann nicht nur Preise gewinnen, sondern seinen Film einem großen Publikum präsen­tieren und Kontakte mit anderen Filme­ma­che­rinnen und Filme­ma­chern knüpfen.

Präsen­tiert wird ein breites Spektrum des filmi­schen Schaffens der letzten beiden Jahre: drama­ti­sche Spiel­filme, expe­ri­men­telle Kurzfilme, inter­es­sante Doku­men­ta­tionen, humor­volle Sketche und natürlich auch zahl­reiche Anima­ti­ons­filme. Somit geht es bei den Themen entspre­chend turbulent zu: Egal, ob es um das Thema First Love oder den ganz alltäg­li­chen Wahnsinn geht, für jeden Geschmack und jedes Alter sollte etwas dabei sein. Ange­fangen von Deswegen bleibe ich der jungen Münchner Filmemacherinnen Alexandra Müller und Johanna Buse, bis hin zu Think twice der Filmgruppe »all.inclusive«, werden Filme von jungen Nachwuchsregisseurinnen und –regisseuren gezeigt, die auf dem Weg sind, aus ihrer Leidenschaft zum Film einen Beruf zu machen. Auch der Blick auf »Eine Welt in der wir leben«, wird nicht vergessen – in kurzen Clips zeigen Münchner Schulklassen, dass München bunt ist und Unterschiede willkommen sind.

Zusam­men­ge­stellt wurde das Programm vom Medi­en­zen­trum München des JFF, das dieses Nach­wuchs­fes­tival in Koope­ra­tion mit dem Stadt­ju­gendamt München, dem Kultur­re­ferat und der Filmstadt München orga­ni­siert. Die Produk­tionen werden von einer Fachjury aus Jugend­li­chen und Erwach­senen prämiert. Das Programm startet am Mittwoch, den 22. Februar, um 18.00 Uhr; das Programm am Donnerstag beginnt um 14:00 Uhr und endet um Mitter­nacht. Am Freitag, den 24. Februar, startet das Festival um 15.00 Uhr und endet mit einer wie immer höchst deko­ra­tiven Preis­ver­lei­hung um 20.00 Uhr.

top

flimmern&rauschen – das Festival der jungen Filmszene am Mittwoch 22. bis Freitag 24. Februar in der Muff­at­halle München, Zellstr. 4. Einlass zum Filmfest ist nonstop. Zum Festival gibt es kostenlos ein ausführ­li­ches Programm­heft, das unter jufinale.de/muenchen abrufbar ist (PDF). Das Festi­val­ti­cket für alle 3 Tage kostet einmalig € 8.-- und ist an den Veran­stal­tungs­tagen in der Muff­at­halle erhält­lich. Das Publikum ist außerdem aktiv am Filmfest beteiligt. Es besteht sowohl die Möglich­keit hinter der Kamera bei der Live-Über­tra­gung des Festivals mitzu­wirken, als auch seinen Lieb­lings­film für den Publi­kums­preis zu nomi­nieren.