Walk the Line

USA 2005 · 136 Minuten · FSK: ab 6
Regie: James Mangold
Drehbuch: ,
Musik: Johnny Cash, June Carter Cash, Bob Dylan, Kokomo Arnold u.a.
Kamera: Phedon Papamichael
Darsteller: Joaquin Phoenix, Reese Witherspoon, Ginnifer Goodwin, Robert Patrick u.a.

»Er wächst mit Minder­wer­tig­keits­ge­fühlen auf, denn sein Vater hat ihm die Mitschuld am Unfalltod seines älteren Bruders gegeben. Johnny Cash (Joaquin Phoenix) sucht Trost in der Musik. Aus dem ernst­haften, traurigen kleinen Jungen wird bald einer der größten US-Musik­le­genden aller Zeiten. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Regisseur James Mangold zeigt die Karriere des Sängers inklusive seiner Kindheit und der ersten, weitest­ge­hend freud­losen Ehe mit Vivian Liberto (Ginnifer Goodwin). Er beleuchtet den kome­ten­haften musi­ka­li­schen Aufstieg, bei dem er seiner großen Liebe June Carter (Reese Wither­spoon) begegnet. Doch Cash muss zunächst künst­le­ri­sche und private Rück­schläge, Drogen­ex­zessen und Ehekrisen über­winden, bevor die beiden tatsäch­lich zuein­ander finden. Sein legen­därer Auftritt im Gefängnis von Folsom, in dem das Album des Jahres 1968 ›Johnny Cash at Folsom Prison‹ entsteht, reha­bi­li­tiert den gefal­lenen Künstler zumindest beruflich. Und June, die auch in seinen schwersten Zeiten zu ihm stand, wird sich endlich auf die Liebe ihres Lebens einlassen.« (Lycos)

top