Türkische Früchte

Turks Fruit

Niederlande 1973 · 112 Minuten
Regie: Paul Verhoeven
Drehbuch: ,
Kamera: Jan de Bont
Darsteller: Monique van de Veen, Rutger Hauer, Tonny Huurdeman, Wim van den Brink

»Der faulen­zende junge Bildhauer Ereic lernt per Autostop ein abenteuer- und genußsüch­tiges Mädchen aus bürger­li­chen Verhält­nissen kennen und heiratet es gegen den Wider­stand der Mutter. Die Ehe geht durch sexuelle Eskapaden bald in die Brüche. Erik trifft seine Frau als kranke Hure wieder; sie stirbt an einem Gehirn­tumor. – Die Ausein­ander-setzung des jungen Mannes mit den Schwie­ger­el­tern, die schrei­ende Vulga­rität ange­sichts bürger­li­cher Ange­paßt­heit, die groben und obses­siven Dialoge weisen auf Verhoevens Vorliebe hin, die Fassaden des Anstands zu durch­bre­chen und sich mit der calvi­nis­ti­schen Kultur Hollands anzulegen. Eine gekonnt insze­nierte und oft scho­ckie­rende Verfil­mung des gleich­na­migen Romans von Jan Wolkers, die zum erfolg­reichsten nieder­län­di­schen Film wurde.« (Kommu­nales Kino Stuttgart)