Shane

Crock of Gold: A Few Rounds with Shane MacGowan

Großbritannien 2020 · 130 Minuten · FSK: ab 12
Regie: Julien Temple
Drehbuch:
Kamera: Steve Organ
Schnitt: Caroline Richards
Protagonisten: Shane MacGowan

»Shane MacGowan. Rebell, Punk, Poet. Frontmann der legen­dären Band The Pogues. Begna­deter Song­writer und exor­bi­tanter Selbst­zer­störer. Der durch­ge­knallte Unru­he­stifter mit irischen Wurzeln, der nach London zog, um in den Under­ground-Clubs und Pubs die dort gerade entste­hende Punk­be­we­gung mit irischem Folk aufzu­mi­schen. Aus der Nische des Punk heraus schaffte es Shane, seinen Lands­leuten in der aufge­heizten Stimmung des Nord­ir­land-Konflikts eine weithin hörbare Stimme zu geben, mit einer Wucht und Hemmungs­lo­sig­keit, die sie bis dahin nie hatten. Und wie nebenbei schuf er mit „Fairytale Of New York“ im Stil einer irischen Folk-Ballade eines der meist­gehörten Weih­nachts­lieder der Briten im 21. Jahr­hun­dert. Nun hat der gefeierte Doku­men­tar­filmer und Wegbe­gleiter des Punk, Julien Temple, Shane ein Denkmal gesetzt: ein Feuerwerk aus intimen Aufnahmen der briti­schen Punk-Kultur aus Temples eigenen Archiven und bisher unver­öf­fent­lichtem Material. Temple beschwört in seinem Film Aufstieg und Nieder­gang eines rotzigen Genies, das sich selbst mit seinen Exzessen aus der eigenen Band kata­pul­tierte und bis in den Rollstuhl brachte, um schließ­lich seinen 60sten Geburtstag mit neuen Zähnen, altem Humor und Größen wie Nick Cave und Johnny Depp als rauschendes Fest auf der Bühne zu feiern.« (Verleih)

Kinoprogramm München: Do. 22.07.2021 – Mi. 28.07.2021

Shane (Crock of Gold: A Few Rounds with Shane MacGowan) (OmU) Open-Air-Kino am Olympiasee Do. 20:30 (Preview)