Shahid

Deutschland 2024 · 86 Minuten · FSK: ab 12
Regie: Narges Kalhor
Drehbuch: ,
Kamera: Felix Pflieger
Darsteller: Baharak Abdolifard, Nima Nazarinia, Saleh Rozati, Thomas Sprekelsen, Carine Huber u.a.

»Die Regis­seurin Narges Shahid Kalhor lässt sich von einer Schau­spie­lerin verkör­pern. Das „Shahid“ (Märtyrer) in ihrem Fami­li­en­namen möchte sie tilgen, die Namen­sän­de­rung wird zur Mission. Da taucht ihr helden­hafter Urgroß­vater auf, der vor 100 Jahren im Iran zum Märtyrer ernannt wurde und seinen Nach­kommen diesen Namen beschert hat. Er versucht, die Urenkelin von ihrem Plan abzu­bringen, und begleitet ihre Wege nun mit seinen tanzenden Kumpels. Das baye­ri­sche Kreis­ver­wal­tungs­re­ferat aber schickt die Prot­ago­nistin zum Psycho­logen, ebenfalls mit schwie­rigem Namen …

Alle scheitern: die Regis­seurin an der Büro­kratie, die Schau­spie­lerin an den Anfor­de­rungen der Regis­seurin, der Urgroß­vater am Willen der Enkelin und der Film an sich selbst. Der Wind der Geschichte weht sie in immer neuen Schleifen durch die deutsche Kulis­sen­stadt, durch den eigenen Filmdreh, in dem Zuschrei­bungen und Privi­le­gien perfor­mativ, fabu­lie­rend und doku­men­ta­risch mit immensem Spaß durch­ge­schüt­telt werden.« (Berlinale 2024)

Kinoprogramm München: Do. 11.07.2024 – Mi. 17.07.2024

Shahid (OmU) Projektor im Gasteig HP8 So. 16:30 (Cinema Iran · zu Gast: Regis­seurin Narges Kalhor)
(artechock-Ankündigung)