Paris, Texas

BRD/F/USA 1984 · 148 Minuten
Regie: Wim Wenders
Drehbuch:
Kamera: Robby Müller
Darsteller: Harry Dean Stanton, Nastassja Kinski, Dean Stockwell, Bernhard Wicki, Aurore Clément u.a.

»Ein sprach- und erin­ne­rungslos in der texa­ni­schen Wüste aufge­fun­dener Mann findet langsam in die Gemein­schaft zurück und macht sich zusammen mit dem sieben­jäh­rigen Sohn auf die Suche nach seiner verschwun­denen Frau, nach seiner Vergan­gen­heit und nach neuen Formen des Zusam­men­le­bens. Wim Wenders resümiert seine Erfah­rungen mit dem ameri­ka­ni­schen Kino und dem ameri­ka­ni­schen Traum in einer formal bestechenden, gefühls­starken Synthese aus Genrefilm und Auto­ren­kino.« (Lexikon des Int. Films)