Nokan – Die Kunst des Ausklangs

Okuribito

Japan 2008 130 Minuten FSK: ab 12
Regie: Yjir Takita
Drehbuch:
Kamera: Takeshi Hamada
Darsteller: Masahiro Motoki, Tsutomu Yamazaki, Ryoko Hirosue, Kazuko Yoshiyuki, Kimiko Yo u.a.

Daigo verliert seine Stelle als Cellist in Tokio, sein sndhaft teures Cello muss er verkaufen. Der Traum vom Musikerleben ist ausgetrumt. So zieht er zusammen mit seiner Frau aus dem teuren Tokio zurck in die tiefste Provinz, in das leerstehende Haus seiner verstorbenen Eltern. Ein Neuanfang. In der Zeitung entdeckt er eine Stellenanzeige: Reisebegleiter gesucht, keine Vorkenntnisse erforderlich! Er bewirbt sich und erhlt vom verschrobenen Chef gleich einen dicken Vorschuss, denn es handelt sich um letzte Reisen. Er soll Leichen waschen und ankleiden. In Japan ein uerst kunstvolles, zeremonielles Handwerk, aber – weil es mit dem Tod zu tun hat – auch stigmatisiert. So verschweigt seiner Frau den neuen Broterwerb. Als sie es doch erfhrt, ist die Ehekrise gro. Wenn er den Job nicht sofort kndigt, will sie ihn verlassen. Doch Daigo hat nach einiger berwindung inzwischen die guten Seiten seines neuen Berufs entdeckt – wie er durch den respektvollen Umgang mit den Leichen den Trauernden den Abschied erleichtern und sie mit dem Tod vershnen kann.

Okuribito – Departures wurde mit dem Oscar fr den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet.

top