Herzen in Flammen

Morocco

»Die Sängerin Amy Jolly trifft per Schiff in Mogador ein, sie ist eine unter vielen ohne Rück­fahr­karte. Mit Unter­s­tüt­zung des wohl­ha­benden Monsieur La Bessière macht sie eine Blitz­kar­riere, sie singt ›What am I bid for my apple, the fruit that made Adam so wise?‹ Einer der Frem­den­le­gi­onäre, die ihren Nacht­club­auf­tritt sehen, ist Tom Brown. Aus spie­le­ri­scher Anziehung wird Liebe, doch Amys Förderer macht ihr einen Heirats­an­trag. ›Lorsque tout est fini, quand se meurt votre beau rêve…‹
– ob gesungen oder gespro­chen, in Morocco führt das Wort, auch das heimlich belauschte, nur in die Irre. Es zählen und erzählen allein die Blicke, die Bilder.« (Film­mu­seum München)