Listen to Me Marlon

Großbritannien 2015 · 99 Minuten
Regie: Stevan Riley
Drehbuch: ,
Kamera: Ole Bratt Birkeland
Schnitt: Stevan Riley

»Der Film basiert auf hunderten von Stunden persön­li­cher Tonauf­nahmen von Brando, die er im Laufe von fünf Jahr­zehnten aufge­nommen hat.« (Film­mu­seum München)

»Das Ergebnis ist ein Doku­men­tar­film, der einen intimen Bericht aus erster Hand liefert – das bisher aufschluss­reichste Porträt eines Schau­spie­lers, den viele für den größten Lein­wand­dar­steller des 20. Jahr­hun­derts halten. Es ist alles in Brandos eigener Stimme zu hören: die alko­hol­kranke Mutter, die ihn verließ (›Ich liebte den Geruch von Alkohol in ihrem Atem‹), der Vater, der ihn nicht respek­tierte (›Er war ein Mann, der nicht viel Liebe in sich hatte‹), seine großen Erwar­tungen als jugend­li­cher Außen­seiter (›Ich kam in New York mit Löchern in meinem Leben und Löchern in meinen Socken an‹), die Lehrerin und Ersatz­mutter, die ihn gerettet hat (›die gesamte heutige Schau­spie­lerei geht auf Stella Adler zurück‹), seine schau­spie­le­ri­schen Ambi­tionen (›einen Weg finden, der noch nie zuvor beschritten wurde‹), die seriellen Frau­en­ge­schichten (›ab einem bestimmten Punkt hat der Penis seine eigene Agenda‹).« (Steve Chagollan)

Kinoprogramm München: Do. 16.05.2024 – Mi. 22.05.2024

Listen to Me Marlon (OmU) Filmmuseum München Di. 21:00