Der kleine Nick erzählt vom Glück

Le petit Nicolas: Qu'est-ce qu'on attend pour être heureux ?

Frankreich/L 2022 · 82 Minuten
Regie: Amandine Fredon, Benjamin Massoubre
Drehbuchvorlage: René Goscinny, Jean-Jacques Sempé
Drehbuch: , ,
Musik: Ludovic Bource

»Ein Café im Paris der 50er Jahre: irgendwo zwischen Mont­martre und Saint-Germain-des-Prés beugen sich der Zeichner Jean-Jacques Sempé und der Comi­c­autor René Goscinny über ein weißes Blatt Papier und erwecken einen schel­mi­schen, liebens­werten Jungen zum Leben: Der kleine Nick geht zur Schule, findet Freunde, entdeckt Mädchen, fährt in die Ferien – sprich, er lebt eine fröhliche und glück­liche Kindheit. Während dieser kurzen, unter­halt­samen Abenteuer stiehlt sich der neugie­rige kleine Junge immer wieder in die Studios seiner Schöpfer. Bei Goscinny sitzt die kleine Figur mal auf der Tastatur der Schreib­ma­schine oder an der Schulter und fragt unbe­schwert nach dessen Leben, bei Sempé spricht der kleine Nick von der entste­henden Zeichnung aus mit seinem Erfinder. Sempé und Goscinny erzählen ihm die berüh­rende Geschichte ihrer Freund­schaft und der eigenen Kindheit voller Hoff­nungen und Träume …« (kino-zeit.de)

Kinoprogramm München: Do. 24.11.2022 – Mi. 30.11.2022

Der kleine Nick erzählt vom Glück (Le petit Nicolas: Qu'est-ce qu'on attend pour être heureux ?) (OmU) Theatiner Filmtheater Sa. 16:00 (Fran­zö­si­sche Filmwoche)