Hope

Håp

Norwegen/Schweden/DK 2019 · 120 Minuten · FSK: ab 12
Regie: Maria Sødahl
Drehbuch:
Kamera: Manuel Alberto Claro
Darsteller: Stellan Skarsgård, Andrea Bræin Hovig, Elli Rhiannon Müller Osbourne, Alfred Vatne Brean u.a.

»Ein Hirntumor wird zum Hoff­nungs­schimmer für eine vernach­läs­sigte Beziehung: Sechs Kinder haben sie gemeinsam groß­ge­zogen, doch ihr Leben haben sie nur selten mitein­ander geteilt. Wahr­schein­lich haben sie nie wirklich zusam­men­ge­passt, die Thea­ter­re­gis­seurin Anja und der Work­aholic Tomas. Als Anja am Tag vor Heilig­abend mit Kopf­schmerzen und Sehstö­rungen zum Arzt geht, erhält sie eine nieder­schmet­ternde Diagnose: Nach einer im Vorjahr über­stan­denen Krebs­er­kran­kung haben sich Meta­stasen im Gehirn gebildet. Anja traut Tomas nicht zu, nach ihrem Tod verant­wor­tungs­voll für die Kinder zu sorgen. Gleich­zeitig braucht sie seine Hilfe. Doch wie soll das gehen, wenn sich die beiden nichts mehr zu sagen haben?« (cinema.de)

Kinoprogramm München: Do. 02.12.2021 – Mi. 08.12.2021

Hope (Håp) (OmU) Museum Lichtspiele So. 10:15