Courage

Deutschland 2021 · 90 Minuten · FSK: ab 12
Regie: Aliaksei Paluyan
Drehbuch:
Kamera: Tanja Hauriltschik, Jesse Mazuch
Schnitt: Behrooz Karamizade

»Vor 15 Jahren schon haben Maryna, Pavel und Denis die engen Tole­ranz­grenzen des auto­ri­tären Regimes nicht länger hinge­nommen: Sie verließen das Staats­theater Minsk, um für das neu gegrün­dete Belarus Free Theatre zu spielen. Zivil­cou­rage als Gebot der Moral. Die Proben laufen heimlich, der Regisseur wird per Skype aus dem Exil zuge­schaltet, die Mittel sind knapp, die Themen brisant. Das aktuelle Stück handelt (wie das Leben zwischen Alltag und Unter­grund) von verschwun­denen Oppo­si­ti­ons­po­li­tiker*innen und dem Verlust jeglicher Exis­tenz­grund­lage. Von Wahrheit. Wer sie ausspricht, nimmt Repres­sionen und sogar den Tod in Kauf. Denis hat sich deshalb bewusst für den „Verrat an der Kunst“ entschieden, wie er sagt, und sich zurück­ge­zogen, um seine Familie zu schützen. Doch auch wer „nur“ zuschaut, setzt mitt­ler­weile alles aufs Spiel. Denn Hinsehen heißt Wissen.
Seit den Präsi­dent­schafts­wahlen im August 2020 sind es Hundert­tau­sende, die nicht mehr wegschauen. Die „laut schwei­gend“, gewalt­frei für einen fried­li­chen Macht­wechsel in Belarus protes­tieren. Von diesem Sog, die drei mitten­drin, handelt Courage. Ein Film, der schmerz­haft anzusehen ist, gerade weil er mit Ruhe und äußerster Geduld den fragilen Hand­lungs­spiel­raum der Massen­pro­test­be­we­gung vermisst. Und der nach­voll­ziehbar macht, warum dieser Wider­stand für so viele selbst­ver­ständ­lich geworden ist. Wer hier als Mensch leben – und überleben – will, braucht Mut.« (Berlinale 2021)

Kinoprogramm München: Do. 22.07.2021 – Mi. 28.07.2021

Courage (OmU) Monopol Fr./Di. 17:45