Berlin Alexanderplatz

Erzhlt wird die Geschichte des Franz Biberkopf, der ohne Perspektive, ohne Ziele, ohne Arbeit durch das Berlin der Jahre 1928/29 taumelt, ein gutmtiger, weicher, zrtlicher Mensch, ein harter, jhzorniger, brutaler Mensch – am Leben gehalten nur von dem groen Vertrauen, dass die Welt vielleicht schlecht sein mge, aber die Menschen doch gut. (Fassbinder Stiftung)

top