Abschied von gestern

BRD 1966 · 88 Minuten · FSK: ab 16
Regie: Alexander Kluge
Drehbuch:
Kamera: Edgar Reitz, Thomas Mauch
Darsteller: Alexandra Kluge, Hans Brammer, Ursula Dirichs, Hans Korte u.a.

»Anita G., Jüdin, ist von „drüben“ in den Westen gekommen. Mit ihrem Koffer in der Hand lernt sie bei Begeg­nungen mit seltsamen Menschen ein seltsames Land kennen: die BRD des Jahres 1966. Der Abschied von gestern, den Alexander Kluges Spiel­film­debut formu­liert, ist histo­risch keine leichte Sache, selbst wenn man an die ›Stunde Null‹, die ›Gnade der späten Geburt‹ oder das ›Wirt­schafts­wunder‹ glaubt. Anita G. aus der DDR, ist die Perso­ni­fi­ka­tion dieser verdrängten Vergan­gen­heit, weshalb ihr die Vorraus­set­zungen fehlen, sich erfolg­reich in die bundes­deut­sche Gesell­schaft einzu­glie­dern. Daß sie aneckt, ist nicht ihre Schuld. Wie sie aneckt, zeigt Abschied von gestern anhand fast schon doku­men­ta­ri­scher Szenen, die von einem souver­änen Gespür für die grotesken Momente des Alltags zeugen.« (kluge-alexender.de)

top

Kinoprogramm München: Do. 11.07.2019 – Mi. 17.07.2019

Abschied von gestern (+Vorfilm »Menschen im Espresso«) Filmmuseum München Fr. 18:30
top