Zug des Lebens

Train de vie

NL/B/F 1998 103 Minuten
Regie: Rado Mihaileanu
Drehbuch:
Kamera: Yorgos Arvantis
Darsteller: Lionel Abelanski, Rufus, Clment Harari, Marie-Jos Nat u.a.

[Whrend des 2. Weltkrieges] versucht die jdische Bevlkerung eines rumnischen Dorfs der drohenden Deportation durch die Deutschen dadurch zu entgehen, dass sie sich einen Eisenbahnzug organisiert und den Verfolgern ihre eigene Deportation vorspielt. [...]
Die Spannung des Films entsteht nicht nur durch die brenzligen Situationen, in denen der nirgends registrierte Zug die deutschen Sperren als ›geheime Reichssache‹ zu passieren versucht, sondern ebenso durch die Konflikte unter den Flchtlingen selbst. Jene, die sich als deutsche Offiziere und Soldaten verkleidet haben, nehmen ihre Rollen dermassen ernst, dass sich unter den ›Deportierten‹ bald Widerstand regt. (NZZ)

top