Winterkinder – Die schweigende Generation

Deutschland 2005 · 99 Minuten · FSK: ab 0
Regie: Jens Schanze
Drehbuch:
Kamera: Börres Weiffenbach
Schnitt: Jens Schanze

»Das Bild, das sich Regisseur Jens Schanze, Jahrgang 1971, und seine vier Schwes­tern vom Opa machten, speiste sich über­wie­gend aus den Erzäh­lungen der Mutter. Für diese war er stets 'unser guter Vater'. Und auch die Kollegen würdigen in einem Nachruf die Güte und Hilfs­be­reit­schaft des Diplom­in­ge­nieurs. Doch die Briefe, die er selbst während des Krieges schrieb, die Gemein­de­blat­t­ar­tikel, die aus seinen Reden als Orts­grup­pen­leiter zitieren, der NSDAP-Mitglieds­aus­weis sie alle erzählen eine völlig andere Geschichte. Wie passt das zusammen? Der Großvater – ein Nazi? Fast die Hälfte der Deutschen glaubt, dass ihre eigenen Angehö­rigen dem Natio­nal­so­zia­lismus kritisch gegenüber standen.

In Jens Schanzes Film ist es die Enkel­ge­ne­ra­tion, die das Fami­li­en­ge­dächtnis in Frage stellt, die Verdrän­gungs­pro­zesse nicht zulässt und fest­ge­fah­rene Fami­li­en­struk­turen aufreißt. Unter der Ober­fläche der Norma­lität findet sich seit über 60 Jahren ein bisher unver­ar­bei­tetes Trauma. Ein mutiger, sehr persön­li­cher Film, der ein Stück deutsche Gegenwart erzählt.« (Dokfest München)

top