Wann wird es endlich wieder Sommer?

Deutschland 2017 · 102 Minuten · FSK: ab 0
Regie: Barbara Lubich, Michael Sommermeyer
Drehbuch:
Kamera: Ralf Jakubski, Barbara Lubich, Michael Sommermeyer
Schnitt: Ralf Jakubski, Barbara Lubich, Michael Sommermeyer

»Seit es Pegida gibt, regt sich Wider­stand – bunt, laut und manchmal rhyth­misch. Oft wurde der Takt der Gegen­de­mons­tra­tionen von der örtlichen Demo-Brass-Band „Banda Comunale“ vorge­geben, die sich formierte, wenn es darum ging, sich in Dresden, Freital oder Clausnitz die Straße zurück­zu­er­obern. Doch bald war es den Musikern nicht mehr genug, immer nur „dagegen“ zu sein. Sie eman­zi­pierten sich von den manischen Vertei­di­gern des Abend­lands, spielten vermehrt in Erst­auf­nah­me­la­gern und Asyl­un­ter­künften und es dauerte nicht lange, bis die elfköp­fige Combo durch Musiker aus Syrien, Burkina Faso, Palästina, dem Irak und dem Iran verstärkt und zur „Banda Inter­na­tio­nale“ wurde.

Barbara Lubich und Michael Sommer­meyer haben sich an die Fersen der Band geheftet und sie bei Auftritten und Proben, aber auch im ganz normalen Alltags­leben zwischen WG und Erst­auf­nah­me­zen­trum begleitet. Daraus entstand ein Film, der zeigt, dass aus einem Dagegen auch etwas Neues, Starkes und Eigenes wachsen kann. Da ist es nur folge­richtig, dass „Banda Inter­na­tio­nale“ inzwi­schen längst nicht mehr nur Demos und Asyl­su­chende begleitet, sondern auch in Haft­an­stalten (mit vorwie­gend deutschen Insassen) und beim renom­mierten Heimat­s­ound-Festival in Ober­am­mergau auftritt. Zu den größten Hits der Band zählt übrigens der den Filmtitel inspi­rie­rende 70er-Jahre-Schlager, gesungen von Ezé Wendtoin aus Burkina Faso.« (Luc-Carolin Ziemann, DOK Leipzig 2017)

top