Der wahre Kir Royal

Deutschland 1998 · 156 Minuten
Regie: Christian Bauer
Drehbuch:
Kamera: Gerardo Milsztein

Folge 1: Brüstchen natür
Folge 2: Der große Ball
Folge 3: Sechs Monate schlechten Sex
Folge 4: Käfer sticht Biene
Folge 5: Tränen zum Abschied
Folge 6: Wies’nrausch

Doku-Soaps – ein neues Genre: In England sind die frechen und schnellen Mini-Serien, in denen wirkliche Menschen die Haupt­rolle spielen, der große Publi­kums­renner. Für den BR und ARTE produ­zierte Tangram mit Unter­s­tüt­zung durch den FilmFern­sehFonds Bayern die erste deutsche Doku-Soap nach briti­schem Muster. Bei Der wahre Kir Royal ist der Schau­platz eine weit über München hinaus bekannte Insti­tu­tion: der Party­ser­vice der Firma Käfer. Es geht um die Leute, die die Feste der Münchner erst wirklich möglich machen: Die Köche, die Kellner, die Orga­ni­sa­toren. Der Eröff­nungs­ball der Münchner Messe, die Hochzeit des Firmen­chefs Michael Käfer und schließ­lich das Okto­ber­fest sind Ereig­nisse, bei denen alle bis aufs letzte gefordert sind. Aber nicht nur bei der Arbeit ist die Kamera dabei – sie begleitet die Helden auch ins Privat­leben – bis in den Urlaub.

BIO-FILMOGRAPHIE
Christian Bauer
Geboren 1947, Studium der Germa­nistik, Anglistik, Ameri­ka­nistik und Geschichte, Staats­ex­amen für das Lehramt an Gymnasien, fünf Jahre Schul­dienst. Danach Film­kri­tiker für die Süddeut­sche Zeitung, Jour­na­list, freier Filme­ma­cher und Produzent. Adolf-Grimme-Preis 1993.

Filme:
1980 PREMIERE IN AMERIKA: HOLLYWOOD UND DIE DEUTSCHEN FILMEMACHER
1981 SCHAUKASTEN – FILMBIENNALE IN VENEDIG
1981 DAS KINO DER ZUKUNFT HAT SCHON BEGONNEN – HOLLYWOOD UND DIE ELEKTRONIK
1982 SCHAUKASTEN – FILMBIENNALE IN VENEDIG
1982 JEDEM SEINE EIGENE SHOW
1983 ABSCHIED VOM ZELLULOID
1984 TRAUMFABRIK
1984 ES LEBE DER UNTERSCHIED
1984 DEJA VU
1985 HUMOR IST EINE ERNSTE SACHE
1985 LIEBLINGSFARBE SCHWARZ
1985 NACHT OHNE MORGEN – DIE DUNKLE WELT DES CORNELL WOOLRICH
1986 AS SIMPLE AS THAT: JOSEPH H. LEWIS IN HOLLYWOOD
1987 HINTER DEM DUNKLEN SPIEGEL – GEORG TRAKL
1988 PHOENIX AUS DER ASCHE: HANS ABICH UND DIE FILMAUFBAU GÖTTINGEN
1988 DIE AUFERSTEHUNG DER NIBELUNGEN
1988 EIN LACHEN IM GESICHT UND NARBEN AUF DER SEELE: HARDY KRÜGER
1989 GLASGOW: EIN FILM ÜBER DIE KULTURHAUPTSTADT EUROPAS
1989 CHICAGO – A CITY SECOND TO NONE
1990 DER DSCHUNGEL – UPTON SINCLAIR UND DIE SCHLACHTHÖFE VON CHICAGO
1990 FRÜHLING IM NOVEMBER? DER DDR-FILM UND DIE STUDIOS IN BABELSBERG
1991 MICKEY SPILLANE ERZÄHLT
1991 WARTEN AUF LILI
1991 SCHAUPLATZ DER GESCHICHTE: VILNIUS
1992 TRÄNEN DES VATERLANDS – DAS LITERARISCHE BAROCK
1992 D-DAY IM ERDINGER MOOS
1992 DER AMI GEHT HEIM
1992 CAPONE – SZENEN EINER AMERIKANISCHEN KARRIERE
1993 HINTER DER BERNSTEINKÜSTE
1993 ERZIEHUNG DES MENSCHENGESCHLECHTS – DIE AUFKLÄRUNG
1993 DIE ROMANIK – DIE GOTIK
1993 BEGEGNUNG DER VIERTEN ART – VON UFOS ENTFÜHRT
1994 SCHAUPLATZ DER KUNST: DRESDEN UND DIE »BRÜCKE«
1994 KALKÜL UND LEIDENSCHAFT – DIE EPOCHE DES STURM UND DRANG
1994 SCHAUPLATZ DER GESCHICHTE: HOLLYWOOD
1995 BARFUSS IN DER BRONX
1995 DAS ZWEITE LEBEN DER MARLENE
1995 OL’ MAN RIVER : EINE REISE AM MISSISSIPPI
1996 PROJECT STARGATE
1997 DIE MECHANIK DES ZUFALLS
1998 DER WAHRE KIR ROYAL

top