Das Leben, ein Pfeifen

La vida es silbar

Kuba/Spanien 1998 · 106 Minuten · FSK: ab 6
Regie: Fernando Pérez
Drehbuch: , ,
Kamera: Raúl Pérez Ureta
Darsteller: Claudia Rojas, Luis Alberto García, Coralia Veloz, Bebé Pérez u.a.

»Die 18jährige Bebé, Erzäh­lerin des Films, ist stets glücklich und versteht nicht, warum andere es nicht sind. Zum Beispiel die junge Tänzerin Mariana, die sich nichts sehn­li­cher wünscht, als eine Rolle in dem Ballett Giselle über­tragen zu bekommen. Oder Julia, die, wo sie geht und steht, von Ohnmachts­an­fällen geplagt wird. Oder der Musiker Elpidio Valdés, der darunter leidet, daß ihn seine Mutter verlassen hat...« (Filmfest München)

»Das Leben – Ein Pfeifen beschäf­tigt sich in einem Code des Absurden mit der Frage, was Glück ausmacht. Gleich­zeitig geht es aber auch um meine Heimat­stadt Havanna zum Ende dieses Jahr­hun­derts sowie um das Alltags­leben im modernen Kuba. Schließ­lich kann mein Film auch noch als Spiel gelesen werden, als stili­siertes, ästhe­ti­sches Spiel voller Wider­sprüche, als Puzzle, in dem Humor und Drama mitein­ander in Verbin­dung gebracht werden und so die tradi­tio­nellen Regeln des Kinos außer Kraft setzen.« (Fernando Pérez)

top