The Shock Doctrine

Grobritannien 2009 90 Minuten
Regie: Michael Winterbottom, Mat Whitecross
Drehbuchvorlage: Naomi Klein
Kamera: Ronald Plante, Rich Ball

In ihrem Bestseller „The Shock Doctrine“ erklrt Naomi Klein den Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus, bei dem Krisensituationen von Regierungen und internationalen Konzernen ausgenutzt werden, um ganze Volkswirtschaften auszuplndern.
Der Film folgt den Thesen Kleins, beginnend mit der wirtschaftsliberalen Doktrin des konomen Milton Friedman und den unterschiedlichen Versuchen, seine Theorie in die Praxis zu bertragen. Die Volkswirtschaften von Chile unter Pinochet, Russland unter Jelzin und Grobritannien unter Thatcher standen im Zeichen des radikalen Wirtschaftsliberalismus, ebenso gehen politische Katastrophen wie das Massaker auf dem Tianan0men-Platz in Peking oder die Invasionen in Afghanistan und im Irak auf das Konto eines aggressiven Wirtschaftsliberalismus. Der Film widmet sich der dunklen Seite von Friedmans Theorie, die nur mit einem System aus Gewalt und Unterdrckung umgesetzt werden kann. (Berlinale 2009)

top