The Sentimentalists

Oi aisthimaties

»›Das erste, was Gott erschuf, war die Liebe. Dann kam Blut – und der Durst nach Blut‹. Mit diesen Worten öffnet der Film. Was folgt, ist ein Drama noir, das elegant eine Brücke zwischen tief schwarzer Komik und tragi­scher Romanze schlägt. Ein Schlä­gerduo legt für den ›Master‹, einen zwie­lich­tigen Antiken-Händler, Hand an. Kompli­ziert wird es, als sich der hitzköp­fi­gere der beiden in ein Callgirl verliebt, während sein kühl kalku­lie­render Kollege den Lolita-Reizen der Tochter seines Chefs erliegt. Einen Moment lang scheint ihre Welt den Atem anzu­halten, doch dann versinken die beiden Helden in einer furiosen Spirale der Gewalt.« (Grie­chi­sche Filmtage 2014)

top