Schwarzwaldmädel

BRD 1950 · 104 Minuten
Regie: Hans Deppe
Drehbuch:
Kamera: Kurt Schulz
Darsteller: Sonja Ziemann, Rudolph Prack, Fritz Kampers, Gretl Schörg u.a.

Das Traumpaar des Deutschen Heimat­films, Sonja Ziemann und Rudolf Prack, in einer herz­er­wei­chenden Edel­schnulze, dem ersten deutschen Farbfilm: Prack spielt den Maler Hans Hauser, der sich auf einem Ball in ein adrettes Schwarz­wald­mädel Sonja verliebt und ihr ins heimat­liche Post­kar­ten­dorf St. Christoph folgt. Bevor er die Schöne als die Seine in die Arme schließen darf, muß er es jedoch noch mit mehreren Neben­buh­lern aufnehmen. »Der so genannten ›Neuen deutschen Film­pro­duk­tion‹ gelang 1950 ein entschei­dender Durch­bruch: ›Schwarz­wald­mädel‹ und in seinem Gefolge ›Grün ist die Heide‹ (1951) erwiesen sich als derart über­ra­gende Kassen­er­folge, dass sie eine ganze Welle von Heimat­filmen auslösten, in denen die drän­genden bundes­deut­schen Probleme harmo­nisch und in heiler Land­schaft gelöst wurden.« (Deutsches Film­in­stitut)

top