Reshimat Ahava

Israel 2000 · 90 Minuten
Regie: David Fisher
Drehbuch:
Kamera: Itzik Portal

Doku­men­ta­tion (35mm)

»Liebes-Inventur ist die Chronik der Versuche des Regis­seurs David Fisher, ein persön­li­ches Rätsel zu lösen und seine Familie wieder zusam­men­zu­bringen. Mit einer kleinen tragbaren Kamera, einem geschickten Team und vor allem mit seinen vier Geschwis­tern macht er sich auf die emotional heraus­for­dernde Suche nach seiner lange verschol­lenen Schwester.
Mit großem Gespür für Momente der Trauer und des Humors deckt Fisher die dunklen Seiten der Vergan­gen­heit auf: eine Vergan­gen­heit, die fünfzig Jahre zurück­liegt, als das Land Israel gerade gegründet worden war und Geset­zes­wid­rig­keiten und Unrecht­mäßig­keiten zu den Geburts­wehen gehörten.
Im Laufe der Suche entsteht das Bild einer ganz beson­deren, verschwo­renen, belas­teten Familie, die um ihr Überleben kämpft. Einer Familie, die sich in Wahrheit als das Neben­ein­ander einzelner Menschen entpuppt. Jedes der Geschwister Fisher lebt sein eigenes Leben und kämpft mit eigenen Problemen. Alle wurden in Israel geboren, sind dort aufge­wachsen und stehen erfolg­reich im Berufs­leben, aber überall gibt es Fami­li­en­pro­bleme, Strei­tig­keiten, Scheidung, Stress. David Fishers Suche nach der jüngsten Schwester wird zu dem unge­wöhn­li­chen Versuch, den Zusam­men­halt in der Familie wieder­her­zu­stellen.

This is Israeli filmmaker David Fisher’s chronicle of his attempt to solve a personal mystery and bring a troubled family together. He makes use of a light, portable camera, a skilful crew and mainly – his four siblings, ti begin an emotio­nally chal­len­ging search for their long lost sister. In a creative docu­men­tary style, with revealing moments of grief and humour, Fisher leads his brothers to uncover the dark secrets of the past, going back 50 years, when the state of Israel had just been created and unlawful deeds and wrong­doing were part of ist birth pains.
In the course of the search, the camera uncovers a unique and intimate but troubled family fighting for ist existence. The family was, in reality, turning into an existence of indi­vi­duals. Each of the Fisher brothers now leads his own life and is faced with his own predi­ca­ments. Born and raised in Israel, they are all faced with the disorders of families ever­yw­here – dysfunc­tion, divorce, mental breakdown. Davis Fisher seizes the oppor­tu­nity of the search – this is his vehicle to heal the family.

Urauf­füh­rung: 17.7.2000, Inter­na­tio­nales Film­fes­tival Jerusalem
Produk­tion/Welt­rechte: Muse Produc­tions Ltd., 16 Tscher­ni­chowsky St., Kfar-Saba 44281, Israel. Tel. (972-9) 744 5666, Fax (972-9) 744 3323, e-mail: fg_prod@netvision. net.il
Verleih: Freunde der Deutschen Kine­ma­thek e.V., Potsdamer Straße 2, D-10785 Berlin, Tel. +49-30-269 55-100, Fax. +49-30-269 55-111, e-mail: fdk@fdk-berlin.de, www.fdk-berlin.de

BIO-Filmo­gra­phie
David Fisher

Geboren 1956 in Petach Tikva, Israel. Seit 1989 schreibt er Dreh­bücher, produ­ziert und dreht Filme für das israe­li­sche Fernsehen. Seine Filme basieren auf genauer Recher­che­ar­beit und sind sozialer Gerech­tig­keit verpflichtet. Auch wenn seine bishe­rigen Filme bereits von großem persön­li­chem Enga­ge­ment geprägt waren, ist Liebes-Inventur sein erster Doku­men­tar­film mit auto­bio­gra­phi­schem Bezug.

Filme:
1993 PARALLEL TRACKS; LANDSCAPES OF MEMORY; IT’S A DEAL
1994 THE MEDIATOR; IN THE LINE OF DUTY
1995 MISSING
1996 LOST DAYS IN NOVEMBER; KAVRU OTO V'HU CHAI (BURIED ALIVE)
1997 A SHEPHERDS AFFAIR; SHINING EYES
1998 ACHOT K'TANAH ACHOT G'DOLAH (LITTLE BIG SISTER)
2000 RESHIMAT AHAVA«

(16. Inter­na­tio­nales Doku­men­tar­film­fes­tival München)

top