Peter Handke – Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte

Deutschland 2016 · 89 Minuten · FSK: ab 0
Regie: Corinna Belz
Drehbuch:
Kamera: Nina Wesemann, Axel Schneppat, Piotr Rosolowski
Schnitt: Stephan Krumbiegel

»Doku­men­tar­film über Peter Handke (*1942), der zu den bekann­testen zeit­genös­si­schen Schrift­stel­lern Öster­reichs gehört. Mit Werken wie dem Schau­spiel „Publi­kums­be­schimp­fung“ (1966) und dem Roman „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“ (1970) avan­cierte er zu einem Star der Lite­ra­tur­szene. Doch dem Ruhm schien er stets aus dem Weg zu gehen. Seit 1966 verbindet ihn auch eine anhal­tende Freund­schaft und Arbeits­be­zie­hung mit dem Filme­ma­cher Wim Wenders. Mitte der 1990er Jahre sorgte er durch seine poli­ti­schen Texte und Reise­be­richte über den Balkan­krieg und Serbien für heftige Kontro­versen.« (film­portal.de)

top