Où est la main de l'homme sans tête?

»Turm­sprin­gerin und Olym­pia­teil­neh­merin Eva erwacht aus einem 15tägigen Koma. Ihr Vater, zugleich ihr Trainer und Mentor, möchte, dass sie sofort wieder ihr Training aufnimmt. Aber Eva und die Dinge in ihrer Umgebung haben sich während des Komas verändert. Evas Bruder scheint verschwunden zu sein. Ihre Katze ist nirgendwo zu sehen. Vor allem aber wird Eva von der Vision eines düsteren Manns verfolgt, dem eine Hand fehlt. Gleitet Eva langsam in den Wahnsinn oder nähert sie sich unauf­halrsam einer schreck­li­chen Wahrheit?« (Filmfest München 2008)

top