In Vandas Zimmer

No Quarto da Vanda

Portugal 2000 · 170 Minuten
Regie: Pedro Costa
Drehbuch:
Kamera: Pedro Costa
Schnitt: Dominique Auvray

»170 Sende­mi­nuten führt der portu­gie­si­sche Filme­ma­cher Pedro Costa das Elend in den Slums von Lissabon vor. Der Zuschauer sieht hustende Drogen­süch­tige, Flie­gen­schwärme, das Dunkel vergam­melter Wohnungen, das brutale Vordrängen von Bauma­schinen, die die „Barracas“ zu Gunsten einer Schnell­straße allmäh­lich platt machen. Der Filme­ma­cher lebte einige Zeit in dem Viertel und regis­triert ohne Senti­men­ta­lität Armut und körper­li­chen Verfall. Umso irri­tie­render die hin und wieder aufblit­zende, todesnahe, verzwei­felt machende Schönheit der Video­ka­mera-Porträts von den Elenden und Ausge­stoßenen.« (Spiegel online)

top