Niebla de la paz

Kolumbien 2020 · 87 Minuten
Regie: Joel Stängle
Drehbuch: ,
Kamera: Boris Guevara, Joel Stängle
Schnitt: Carolina Campos, joel Stängle

»Das Hinter­land Kolum­biens ist ein Zufluchtsort für viele Enteig­nete und Vertrie­bene. Seit 1964 herrscht dort einer der längsten bewaff­neten Konflikte weltweit. Trotz der Frie­dens­ver­träge, die 2016 in Havanna unter­zeichnet wurden, sind die Wunden zu tief, die Fronten zu hart und die Struk­turen zu verknöchert, um die Vergan­gen­heit zu über­winden.

Niebla de la paz doku­men­tiert die schwie­rige Trans­for­ma­tion aus der Perspek­tive zweier Gueril­leros; wie zwei Scherben fügen sich ihre Schick­sale in das große Mosaik der kolum­bia­ni­schen Geschichte. Doch sie sind sich auch ihrer Mission bewusst, sich aktiv an der Geschichts­schrei­bung zu betei­ligen. Im Kreuz­feuer der Meinungen wird ihre Bericht­erstat­tung als Konstrukt offen­ge­legt, dem viele gegen­sätz­liche Mikro­ge­schichten zu Grunde liegen.« (Latein­ame­ri­ka­ni­sche Filmtage München 2021)

Kinoprogramm München: Do. 25.11.2021 – Mi. 01.12.2021

Niebla de la paz (OmeU) Werkstattkino Mi. 18:00 (Latein­ame­ri­ka­ni­sche Filmtage)