Menschen unter Haien

Österreich 1942 · 83 Minuten
Regie: Hans Hass
Kamera: Hans Hass

Doku­men­ta­tion (Schmal­film, s/w)

»Der Vorhang öffnet sich und Hans Hass entführt die Zuschauer auf eine mehr­mo­na­tige Tauch­ex­pe­di­tion durch die Ägäis mit Alfred von Wurzian, Jörg Böhler, Dr. Albrecht Beckh, dem Dolmet­scher ›Xenophon‹ (Alfons Hoch­hauser) und Heinz Gervais. Umgeben von Lipp­fi­schen, Quallen, Schwämmen, Seenelken und Rochen beob­achten die lautlos dahin­glei­tenden Schwimmer die Tiere in ihrer natür­li­chen Umgebung.
Am 12.7.1942 schlug die Geburts­stunde des Schwimm­tau­chens. Hans Hass scheint sich mit seinem neuar­tigen Atemgerät in ein fisch­ar­tiges Wesen zu verwan­deln und bewegt sich ohne Atemnot frei unter Wasser. Wegen des einge­at­meten reinen Sauer­stoffs aller­dings nicht ohne Risiko. Ein Unfall mit Sehstö­rungen und Bewußt­lo­sig­keit erinnert an die Gefähr­lich­keit dieses Gerätes in Tiefen über 20 Metern. Immer wieder wechseln die Tauch­stand­orte, demons­triert der Film die wissen­schaft­liche Arbeit des Sammelns und filmt die Jagden auf Fische und Schild­kröten.
Ein Höhepunkt ist die Begegnung mit einem Hai, der als edler Herrscher der Meere vorge­stellt wird – im Gegensatz zu den Muränen. Durch die damals verbrei­tete Dyna­mit­fi­scherei angelockt, zeigen sich Haie, Rochen, Thun­fi­sche..., die Hass aus nächster Nähe studieren kann. Unglaub­lich, wie sich in diesen Einstel­lungen, die Hai und Mensch gleich­zeitig zeigen, die Taucher zwischen den gefürch­teten Tieren bewegen und sie durch Schreien oder Anschwimmen in die Flucht schlagen.
Ein bahn­bre­chender Film über eine wissen­schaft­liche Expe­di­tion, bei der auch das Abenteuer nicht zu kurz kommt.

The curtain opens and Hans Hass takes the audience for several months to a diving expe­di­tion across the Aegean, together with Alfred von Wurzian, Jörg Böhler, Dr. Albrech Beckh, the inter­preter ›Xenophon‹ (starring: Alfons Hoch­hauser) and Heinz Gervais. Surrounded by exotic fish, jelly fish, sponges and rays, the silently moving swimmers observe the animals in their natural envi­ron­ment.
It was the birth hour of swim-diving: with his new breathing device, Hans Hass seems to become a fish-like creature and moves under water without breathing problems.
At the end of the film, the encounter with a shark, lord of the seas, is a highlight.
A pionee­ring film about a scien­tific expe­di­tion where adventure get its fair share.

Kamera: Hans Hass und Alfred von Wurzian
Musik: Herbert Windt
Sprecher: Hans Hass
Urauf­füh­rung: im Kapitol in Zürich 1947, Öster­reich 1948, Deutsch­land 1949
Gedreht: 1942 in der Ägäis
Herkunft der Kopie (DigiBeta): Professor Dr. Hans Hass
Rechte: Professor Dr. Hans Hass«
(16. Inter­na­tio­nales Doku­men­tar­film­fes­tival München; Text: Gabriele Teutloff, Über­set­zung ins Englische: Eva Kluge)

top