Das Meisterspiel

Deutschland 1998 · 105 Minuten
Regie: Lutz Dammbeck
Drehbuch:
Kamera: Eberhard Geick

1994 werden in der Wiener Kunst­aka­demie 27 Bilder des öster­rei­chi­schen Malers Arnulf Rainer von Unbe­kannten schwarz übermalt. Arnulf Rainer wurde welt­berühmt durch Über­ma­lungen eigener und fremder Bilder. Ein Bild Rainers übermalen die Atten­täter mit einem Text, der Abwand­lung eines Hitlerzi­tats aus „Mein Kampf“. Späte Rache für den zweimal an der Wiener Akademie abge­lehnten Studi­en­be­werber Hitler? Ein Jahr nach dem Anschlag taucht in Wien ein „Beken­ner­schreiben“ auf, das den Anschlag zu begründen versucht. Ein „anti­mo­dernes“ Manifest voller Zitate, Anspie­lungen und Verweise, das dem Maler vorwirft, Teil einer „zerstö­re­ri­schen Moderne“ zu sein. Wer übermalte den „Übermaler“? Zur gleichen Zeit erschütt­tert eine Serie von Bomben­an­schlägen Öster­reich, es gibt Verletzte und Tote. Zu den Anschlägen bekennt sich eine „Baju­wa­ri­sche Befrei­ungs­armee“, abgekürzt „BBA“, die Öster­reichs „deutsche Identität“ bedroht sieht. Gibt es einen Zusam­men­hang zwischen dem Anschlag in der Wiener Akademie und den Bomben der BBA? Ist es ein Einzel­täter oder eine Gruppe? Hat Arnulf Rainer selbst seine Bilder übermalt, wie einige Medien speku­lieren? Existiert die BBA gar nicht wirklich, sondern ist Erfindung eines Verrückten? Oder von Geheim­diensten? Auch nach dem Prozeß gegen den Bomben­bastler aus Gralla sind viele Fragen offen. Sind die „Aktionen“ nur Fakes, ideo­lo­gi­sches Ablen­kungs­theater? Aber von wem und wozu? Oder ist alles nur eine Hallu­zi­na­tion, ein verwor­rener Traum, provo­ziert von Wien, dem Ort, wo Anfang des Jahr­hun­derts Sigmund Freud die Psycho­ana­lyse erfand? Was ist Realität, was Simu­la­tion und Erfindung?

In 1994, 27 paintings by the Austrian painter Arnulf Rainer were painted over in black in the Wiener Kunst­aka­demie by an uniden­ti­fied person. Arnulf Rainer had achieved noroiety for painting over both his own paintings and those of others. The assailant had painted a para­phrased quote from Hitler’s „Mein Kampf“ over one of Rainer’s paintings. Was this Hitler’s late revenge for having been twice rejected by the Wiener Akademie? One year after the attack, a letter of confes­sion attemp­ting to justify the act turns up in Vienna. An „anti-modern“ manifesto filled with quotes, allusions and repri­mands accusing the painter of being part of a „destruc­tive Modernism“. Who painted over the „over­painter“? At the same time, Austria is badly shaken by a series of bomb attacks. People are injured and there are fata­li­ties. A „Bavarian Freedom Army“, BBA for short, who sees Austria’s „German identity“ threa­tened, confesses to the attacks. Is there a connec­tion between the attack in the Wiener Akademie and the BBA bombing? Is it an indi­vi­dual culprit or a group? Did Arnulf Rainer paint over his own painting, as some in the media speculate. Does the BBA even exist or is it merely the fabri­ca­tion of a lunatic? Or of the secret service? Also after the trial against the „bombing artist“ from Gralla remain many questions. Are the „actions“ just fakes, ideo­lo­gical theatre of distrac­tion? But if so, who is doing it, and why? Or is it all just a hallu­ci­na­tion, a convo­luted dream produced by Vienna itself, the place where Freud disco­vered psycho­ana­lysis at the beginning of the century? What after all, is reality, simu­la­tion and invention?

BIO-FILMOGRAPHIE
Lutz Dammbeck
Geboren 1948 in Leipzig. Abitur mit Fach­ar­bei­ter­brief als Schrift­setzer. 1967-72 Studium an der Hoch­schule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, ab 1974 frei­schaf­fender Grafiker und Maler. Seit Mitte der 70er Jahre auch Anima­tions- und Expe­ri­men­tal­filme, 1982 Mitarbeit an Rainer Simons Spielfilm Das Luft­schiff. 1998 Professur an der Hoch­schule für bildenen Künste in Dresden. Lebt in Hamburg.

Filme:
1974 NO
1976 DER MOND
1978 LEBE!
1979 METAMORPHOSEN 1
1979 DER SCHNEIDER VON ULM
1981 EINMARKT
1981 HOMMAGE A LA SARRAZ
1983 DIE ENTDECKUNG
1985 DIE FLUT
1984/87 1. LEIPZIGER HERBSTSALON
1989 DER MALER KAM AUS DEM FREMDEN LAND
1990 HERAKLES’ HÖHLE
1992 ZEIT DER GÖTTER
1993 HERZOG ERNST
1994 DER REEPERBAHNMALER
1995 DÜRERS ERBEN
1998 DAS MEISTERSPIEL

top