Landgang für Ringo

Deutschland 1996 · 89 Minuten
Regie: Lars Becker
Drehbuch:
Kamera: Benedict Neuenfels
Darsteller: Jale Arikan, Benno Fürmann, Birol Uenel, Nadeshda Brennicke

Vorstadt­gang: Rap, schnelles Geld, Frauen anmachen. Mari­ne­soldat Ringo haut von seinem Schiff ab, als er erfährt, daß seine Freundin Tülay, eine Super­markt­kas­sie­rerin, fremdgeht. Er erwischt sie infla­granti mit dem Immo­bi­li­en­makler Eggers, der in der Sozi­al­bunker-Siedlung ein Einkaufs­zen­trum baut. Jusuf, Tülays Burder, hindert Ringo daran, den Typen totzu­schlagen. Wegen Fahnen­flucht sind schon bald die Feldjäger hinter Ringo her, der um Eggers einen Sumpf aus Korrup­tion und Grund­s­tücks­spe­ku­la­tion entdeckt. Auch Tülays Onkel, der Super­markt­be­sitzer, scheint beteiligt zu sein. Ringo und Jusuf geraten zwischen alle Fronten ...

top