Küsse für die Kinder

Filia eis ta paidia

Griechenland 2011 · 112 Minuten
Regie: Vassilis Loules
Drehbuch:
Kamera: Dimitris Kordelas
Schnitt: Yiannis Katsamboulas, Vassilis Loules, Hronis Theoharis

»Thes­sa­lo­niki galt als das „Jerusalem an der Ägäis“ – bis auch die grie­chi­schen Juden der natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Verfol­gung und Vernich­tung zum Opfer fielen. Nur wenige von ihnen haben den Holocaust überlebt. Zu den Über­le­benden gehören auch die fünf Prot­ago­nisten dieses Doku­men­tar­films, die darin ihre Geschichte erzählen: von der unbe­schwerten Kindheit, von der Depor­ta­tion und Ermordung ihrer Eltern und Verwandten, von ihrer eigenen Rettung durch Nachbarn und Freunde.« (Gasteig, München)

top