Kleine graue Wolke

Deutschland 2014 · 89 Minuten · FSK: ab 0
Regie: Sabine Marina
Drehbuch:
Kamera: Jonas Hieronimus
Schnitt: Stjepan Marina

»Die Filme­ma­cherin Sabine Marina befasst sich in ihrem sehr persön­li­chen Doku­men­tar­film mit der Krankheit Multiple Sklerose, an der sie selbst leidet. Nach dem ersten Schock über die Diagnose beschloss sie, aktiv und produktiv mit ihrer Erkran­kung umzugehen. Im Film trifft sie andere MS-Patienten, die ganz unter­schied­liche Methoden gefunden haben, um mit der Krankheit zu leben. So etwa Katharina, die ihre Krankheit geheim hält, aus Angst, ihre Gesangs­kar­riere zu gefährden. Oder die Thera­peutin Sonja Wierk, die die Felden­krais-Körper­the­rapie weiter­ent­wi­ckelte und dank dieser Eigen­in­itia­tive nicht mehr im Rollstuhl sitzt; heute hilft sie damit auch anderen Patienten. Oder das Ehepaar Peter und Silke, die beide MS haben und sich in jeder Hinsicht gegen­sei­tigen Halt und Unter­s­tüt­zung geben. Durch die Begegnung mit diesen Menschen findet auch Marina mehr Mut, sich ihrer Erkran­kung auf positive Weise zu stellen.« (Film­portal)

top