John Carpenter's Vampires

Vampires

USA 1998 · 108 Minuten
Regie: John Carpenter
Drehbuch:
Kamera: Gary B. Kibbe
Darsteller: James Woods, Daniel Baldwin, Sheryl Lee, Maximilian Schell u.a.

Jack Crow (James Woods) ist fana­ti­scher Vampir­jäger mit persön­li­chen Rache­gelüsten. Ausgerüstet wie für die Groß­wild­hatz in Afrika, räumt er mit seinem Team erbar­mungslos ein Vampir­nest nach dem anderen aus. Bis er an Valek (Thomas Ian Griffith) gerät. Der böse Ober­vampir versaut Crow gründlich eine Siege­sparty – Jack ist der einzige, der dem Massaker lebend entkommt. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit: Jack Crow muß mit einer armse­ligen Handvoll neuer Rekruten Valek stoppen, bevor der das schwarze Kruzifix findet, das es Vampiren erlauben würde, auch bei Sonnen­licht ihrem blutigen Werk nach­zu­gehen.

Entweder man liest den Film als (dann aller­dings sehr gut getarnter) Kritik an der Perver­sion der Vampir­jäger, die unan­ge­nehm viel Freude am Gemetzel an ihrer Beute haben, oder man steht darauf, wenn alles was »anders« ist blutigst dahin­ge­mäht wird. Ansonsten wird man nicht viel Freude an diesem Film haben – zumal John Carpenter diese Verfil­mung von John Steakleys Roman »Vampire$« mit sehr anti­quierter 80er-Jahre Ästhetik insze­niert.
(Thomas Willmann)

top