Jackie Chan ist Nobody

Who Am I?

Hongkong 1998 · 117 Minuten
Regie: Benny Chan, Jackie Chan
Drehbuch: , ,
Kamera: Hang-Sang Poon
Darsteller: Jackie Chan, Michelle Ferre, Mirai Yamamoto, Ron Smerczak u.a.

Der Fred Astaire des Martial Arts-Films ist zurück: In seinem neuesten Abenteuer verliert Hong Kongs Superstar Nr.1 nach einem Hubschrau­ber­ab­sturz sein Gedächtnis und wird – ohne daß er weiß warum – von verschie­denen Geheim­diensten und Elite­ein­heiten gejagt. Ein bißchen nimmt Jackie schon Rücksicht auf sein doch inzwi­schen etwas fort­ge­schrit­tenes Alter und bemüht sich sichtlich, mehr Gewicht auf Entwick­lung der Story und Charak­tere zu legen. Und selbst­ver­s­tänd­lich gibt es auch wieder die völlig ernst­ge­meinten, höchst naiven Botschaften über Umwelt­schutz und ähnliches. Aber was wirklich inter­es­siert, ist Jackie in Action: Und da kommen alle, die das kine­ti­sche am Kino schätzen und es lieben, einem der letzten wahren Groß­meister seines Handwerks zuzu­schauen, voll auf ihre Kosten. Jackie goes native, Jackie bei der martia­li­schen Variante des Holz­schuht­anzes, Jackie als Ralley­fahrer, Jackie macht Körper­kunst am post­mo­dernen Bau – in dieser Qualität wird’s das im Kino so bald wohl nicht wieder geben, und Jackie Chan beweist einmal mehr: Nobody does it better! Thomas Willmann

top