I Was a Swiss Banker

»Es war einmal ein Schweizer Banker in einem schwarzen Porsche auf dem Weg zum nächsten Geld­ge­schäft. Wie vom Blitz getroffen beschloss er, seiner jung dyna­mi­schen Existenz den Rücken zuzu­kehren und tauchte mit einer Tasche voller Banknoten unter. Hexen im Heli­ko­pter, singende Nixen, argwöh­ni­sche Raben­augen – Thomas Imbachs neuer Spielfilm ist ein abge­drehtes Unter­was­ser­mär­chen. Wann immer sein Held aus einem Schweizer See auftaucht, muss er neue Proben bestehen. Die wolken­ver­han­genen, schnee­be­deckten Berge aus jener Winter­erzäh­lung haben sich in einla­dendes Seewasser verwan­delt. Eine sanfte Brise lässt Blätter rauschen und verbindet sich mit blühenden Wiesen zu sommer­li­cher Leich­tig­keit. Doch wie in jedem Märchen bestimmt auch hier das Alles-oder-Nichts-Prinzip das Geschehen. So geht es um nicht weniger als die Suche nach der wahren Liebe.« (Anke Leweke/Berlinale Katalog 2007)

top