The Inner Tour

Israel/Palästina 2001 · 85 Minuten
Regie: Ra'anan Alexandrowicz
Kamera: Sharon de Mayo

Doku­men­ta­tion (Beta-SP)

The Inner Tour beschreibt die Reise einer Gruppe von Paläs­ti­nen­sern aus dem West­jor­dan­land und dem Gaza­streifen durch Israel. Die Teil­nehmer erkunden ein Land, das für sie verlorene Heimat und zugleich Besitz ihrer Besat­zungs­macht ist. Der Film versucht dabei, ein mensch­li­ches, politisch diffe­ren­ziertes Bild der Paläs­ti­nenser und ihrer Erfah­rungen zu vermit­teln und – durch die Augen der Reisenden – einen anderen Blick auf Israel zu werfen.
»Durch das Fenster des Reise­busses erhalten die Zuschauer Gele­gen­heit zu einem Blick auf die paläs­ti­nen­si­sche Gesell­schaft, der komplexer ist als die Bilder von Massen­de­mons­tra­tionen, von Stei­ne­wer­fern und Begräb­nissen, die in Aufstände ausarten. Solche Bilder werden bis zum Überdruss wieder­holt. Und das ist eines der größten Probleme für jeden, der einen Film über den ‚Konflikt' drehen will: dem Publikum Bilder zu zeigen, die nicht bereits klas­si­fi­ziert wurden. The Inner Tour handelt von einem Augen­blick der Freiheit, und spricht doch zugleich von einer langen Gefan­gen­schaft. Er verwendet eine visuelle Metapher, nämlich die des Touristen als staa­ten­losem Ausländer und Emigranten, um einem Volk, das sich in eine gesichts­lose Masse verwan­delt hat, einen Spiegel vozu­halten.«
(Ra'anan Alex­an­dro­wicz)

The Inner Tour is an Israeli/Palesti­nian co-produc­tion portraying a journey by an organised tour-group of Palesti­nians living in the West Bank and Gaza, who are taking a sight-seeing tour through the state of Israel, which is for them the lost homeland and the origin of their occupa­tion. In the film, events are combined which were filmed at the different stations of this trip. The film tries to give a unique humane and politi­cally diffe­ren­tiated portrait of the Palesti­nian people and expe­ri­ence and also – through the eyes of these travel­lers – another look at Israel.
»Through the windows of the bus the spectator is allowed a glimpse at Palesti­nian society, a sight more complex than the images of mass demons­tra­tions, stone throwing, funerals which turn into riots and demo­lished houses. Images which have been replayed ad nauseam. One of the most proble­matic issues which faces the making of films about the ‚conflict' is the attempt to present the pros­pec­tive audience with images not yet clas­si­fied and labelled.
The film The Inner Tour concen­trates on a moment of freedom in order to convey a prolonged confi­ne­ment. It suggests a visual metaphor that uses the well-known image of tourists as stateless strangers, as emigrants in order to hold up a mirror before a people who have meta­mor­phosed into an invisible mass.
(Ra'anan Alex­an­dro­wicz)

Produk­tion: Belfilms Ltd. (Tel Aviv), Dar Produc­tions (Ramallah)
Urauf­füh­rung: 17. Februar 2001, Inter­na­tio­nales Forum, Berlin
Welt­rechte: First Hand Films, Bahn­hofstr. 21, CH-8180 Bubach, Schweiz. Tel. +41-1-862 2106, Fax +41-1-862 2146, e-mail: info@first­hand­films.com

BIO-Filmo­gra­phie
Ra'anan Alex­an­dro­wicz

Geboren 1969 in Jerusalem, schloss 1996 sein Studium an der Film­schule Sam Spiegel in Jerusalem ab. Er ist Autor von Doku­mentar- und Kurz­filmen, die mehrfach ausge­zeichnet wurden.

Filme:
1996 SELF CONFIDENCE LTD.
1998 ANSAR 3
1999 THE FAR SIDE OF THE TRACKS. MARTIN
2001 THE INNER TOUR

(16. Inter­na­tio­nales Doku­men­tar­film­fes­tival München)«

top