Im Keller

Österreich 2014 · 86 Minuten
Regie: Ulrich Seidl
Drehbuch: ,
Kamera: Martin Gschlacht
Schnitt: Christoph Brunner

»Im Nachgang zu spek­ta­ku­lären öster­rei­chi­schen Krimi­nal­fällen, in denen Menschen jahrelang in unter­ir­di­schen Räumen gefan­gen­ge­halten wurden, inspi­ziert Ulrich Seidl die Keller seiner Lands­leute als meta­pho­ri­schen Ort abgrün­diger Regungen und Triebe. In langen, stati­schen Einstel­lungen und visuell erlesenen Tableaus stößt er unterhalb der sozial kontrol­lierten Ober­fläche nicht nur auf freudlose Party- und Fitness­räume. Seine Beob­ach­tungen verdichten sich vielmehr zu Refugien „unbot­mäßiger“ Empfin­dungen oder Ansichten, die von einem vers­tö­renden Panop­tikum aus Alt-Nazis, Sado­ma­so­chisten und verein­samten Kreaturen bevölkert werden.« (Film­dienst)

top